Beiträge von Mephisto

ADHS-Zentrum ersetzt keinen Arztbesuch oder andere Fachkraft aus Pädagogik und Recht oder eine sonstige Beratung. Ob der Inhalt bei Ihnen oder ihrem Kind zutrifft, muss jeder für sich im Einzelfall abwägen und eigenverantwortlich entscheiden / prüfen lassen.

    Feinmotorik verbessern?

    Also es gibt sehr schöne Beispiele wie sich die Schrift von Betroffenen unter der Wirkung von MPH deutlich verbessert.


    Ich glaube auch nicht das eine allgemeine Verbesserung durch Training möglich ist. Habe auch noch nicht gehört das es möglich sein soll.


    Es gibt bestimmte welche die Neuro-Feedback empfehlen würden, wobei das nach meinem Wissen von der ADHS-Fachwelt bezweifelt wird.

    Am Ende kam es völlig anders - mir waren 05mg angenehm und 10 schon zu viel...


    Ja, das habe ich im alten ADHS Chaoten Forum auch mehrfach gehört und es danach selbst erfolgreich ausprobiert. Auch Frau Cordula Neuhaus sieht es so das die wirksame Dosierung ein sehr sehr schmales Band ist.

    Ich hatte längere Zeit 2.5 mg unretardiert genommen, das änderte sich als ich zusätzlich Elontril bekam, damit benötige ich eine höhere Dosierung.


    Fazit: Beobachtet sehr genau wie die Wirkung bei Euch ist und rechnet auch damit das sich das durch andere Faktoren ändern kann.

    Schön das sich da etwas tut. Wobei, Zulassung ist das eine, Kassenzulassung (Kostenübernahme) ist aber dann doch noch etwas anders. Das muss in den Behandlungsrichtlinien des Gemeinsamen Bundesausschluss aufgenommen werden und da ist (leider) noch nichts dazu zu finden...

    Aber wenn es keinen Unterschied macht, warum dann der Unterschied? Und warum dann nicht Medikinet Adult?

    Die Wirkdauer von MPH ist individuell extrem unterschiedlich. Im Mittel soll die Wirkung nach 2-3 Stunden abnehmen, es kann aber auch sein das das bereits nach 1 Stunde eintritt, oder nach 6 Stunden.

    Das kann man eigentlich nur mit dem unretadierten MPH feststellen da auch die Freigabe der 2. Dosis sehr unterschiedlich sein kann ist.


    Ich habe selbst gehört das sogar Fachärzte davon sprachen das bei Medikinet/Ritalin Adult eine gleichmässige Freigabe des Wirkstoffes erfolgt. Das ist völlig falsch, das steht sogar im Beipackzettel. (Soviel zu Fachärzten...)

    Richtig ist das ein Teil des MPH sofort freigesetzt wird, wie es auch beim unretardierten erfolgt. Ein weiterer Teil des MPH ist so gekapselt das er zeitverzögert freigesetzt wird. Der Zeitpunkt der Freigabe der 2. Dosis ist auch wieder davon abhängig wie die "Kapsel" aufgelöst wird. Gerade beim Medikinet ist das extrem davon abhängig ob und was zum Zeitpunkt der Einnahmen gegessen wird. Im Extremfall kann das auch dazu führen das die 2. Dosis sofort freigegeben wird. (Bei mir ist das der Fall wenn ich Kaffee zur Kapsel nehme.)


    Daher kann man eigentlich nicht wissen ob gerade die Wirkung der erste Dosis nachlässt oder ob gerade die 2. Dosis freigesetzt wird. Das kann eben auch davon abhängen was man zu sich genommen hat.


    Das kann man aber als Betroffener erst erkennen wenn man weiss wie es mit dem unredatierten funktioniert.


    Daher ist auch ein Medikamententagebuch gerade am Beginn der Behandlung so hilfreich.


    Das in D nur das MPH in der retadierten Form für Erwachsene freigegeben ist, ist eine Folge davon das MPH als Betäubungsmittel gilt (obwohl ein Missbrauch in D bisher NIE nachgewiesen wurde).

    Für mich ist das eher eine Verweigerung einer angemessenen und auch sinnvollen Medikation weil der Wirkstoff extrem unterschiedlich verstofflicht wird.


    Ich kann aus eigener Erfahrung nur dazu raten sich selbst zum Fachmann zu machen und die individuelle Wirkung der Medikamente sehr genau zu beobachten und das mit dem Arzt des Vertrauens zu besprechen. Leider ist es sehr schwer wirklich gute Fachärzte zu finden. Ich hatte Kontakt zu fast 10 ADHS-Fachärzten und darunter war genau eine wirklich kompetente. Andere haben bei Problemen immer nur mit einer Erhöhung der Dosierung reagiert. Richtig wäre eine Reduzierung gewesen.

    Das solltest Du auf jeden Fall mit dem Arzt besprechen.


    Die Wirkdauer von MPH ist individuell extrem unterschiedlich, die 3-4 Stunden sind daher ein Anhalt, aber keine exakte Grenze.


    Ein anderes Problem ist das Betroffen oft keine gute Eigenwahrnehmung haben, die vermeidliche Verbesserung kann von Aussenstehenden auch anders empfunden werden. Ich kenne persönliche Fälle bei denen die nicht betroffenen Partner viel früher merkten das die Wirkung nachlässt als der Betroffene selbst.


    Und dann sollte man auch immer bedenken das es durchaus zu Schwankungen der Wirksamkeit je nach Tagesform und anderen Umständen kommen kann. Also besser keine Entscheidung aufgrund eines Tages fällen.

    Und, wie schon gesagt, ist das ein Thema das man mit dem behandelnden Arzt besprechen muss.

    Ich kenne diese ADHS - Stressreaktion Theorie und auf mich wirkt sie sehr schlüssig.

    Dazu kommt das ich an mir selbst bemerke das ich nach Stress viel längere Erholungsphasen benötige als "Normale".

    Und das Stress langfristig zu erheblichen, teilweise irreversiblen Schäden führt ist inzwischen auch allgemein akzeptiert.


    Ich denke das es nicht nötig ist alle ADHSler statistisch zu erfassen, ob es 5, 7 oder 12 % sind spielt keine so grosse Rolle wenn man feststellt das 20, 30 oder 40% der Erkrankten ADHS haben.


    Dr. M. Winkler hat vor einiger Zeit gemeldet das bei ca. 40 % der Patienten Psychosomatischer Kliniken in Norddeutschland eindeutige ADHS Symptome vorlagen. ADHS ist in unserer Gesellschaft leider ein großes Risiko für weitere psychische Probleme.

    Ich spreche inzwischen nur noch mit sehr wenigen Ausgewählten über ADHS, die meisten Nichtbetroffenen verstehen es ohnehin nicht.


    Das bedeutet auch das ich vieles überhöre, mich nicht auf jedes Gespräche einlasse.

    Wenn es darum geht mich selbst zu schützen spreche ich dann von "ich kann mich bei so grossen Runden nicht gut konzentrieren" oder "ich komme mit Ablenkungen oder vielen Unterbrechnungen nicht klar". Das gab bisher eigentlich nie Probleme und so wird auch akzeptiert das ich mich aus einigen Veranstaltungen komplett raushalte.

    Erstaunlicherweise muss man sich viel seltener Erklären als man es selbst glaubt, insbesondere wenn man konsequent bleibt und keine Ausreden benutzt.

    "Ich würde gerne zu Deinem Geburtstag kommen, aber so große Runden lösen bei mir einfach zu viel Stress aus, da komme ich lieber ein anderes mal, wie wäre es am Sonntag in 3 Wochen?"


    Sehr oft erwarten wir von uns selbst viel mehr als wir es von unseren Freunden erwarten.