Beiträge von Flocki

    Bei Fremden und Unbekannten ist Mein Sohn immer ganz brav. Erst wenn man sich besser kennt, verliert er seine Hemmschwelle, und dreht dann auf oder eben mal durch. Dieses permanente rauf und runter der Gefühle kenne ich jetzt so nicht.


    Ich finde, das man als Eltern zu seinen Entscheidungen stehen muss. Und dann ist es ein harter Kampf. Gleichzeitig muss ich leider zugeben, das ich meiner Meinung nur selten nachkomme. Wenn er nur laut genug schreit, falle ich irgendwann um. Einfach damit ich und die Runde Ruhe haben.


    Ich stehe dann so oder so als Rabenmutter da. Zuerst bin ich die Böse Mama, die alles verbietet, und dann bin ich erziehungsunfähig, weil ich es ihm dann doch erlaube. Erlaube ich es nicht, gibt es auch kein Verständnis dazu.Egal wie man es macht: Es ist und bleibt falsch.

    Eigentlich ist es sogar gut, wenn die Eltern, oder ein Elternteil, auch ADHS hat. Weil die können dann nachvollziehen, wie sich die Kinder fühlen und wie sie ihr Umfeld erleben. Ich habe hier meinem Sohn gegenüber wirklich einen Nachteil.


    Ich bin mir sehr sicher, das ich es nicht habe. Dafür bin ich zu sehr durchorganisiert. Aber mein Ex hat es auf jeden Fall. Da brauche ich keinen Arzt für.


    Bei meinem Ex sah das in der Kindheit nach typischem ADHS aus. Er war auch lange nicht sauber in der Nacht. Er war auch ein sehr hyperaktiver Junge, der im Minutentakt viele Ups und Downs hatte. Die Impulskontrolle hat er auch als Erwachsener nicht im Griff. Und so weiter.


    Um unsere Familie zu retten wollte ich ihn zum Arzt schicken, aber er hat da völlig blockiert. :-( Von da an hat es nicht mehr lange zur Trennung gedauert.


    Kurz nach der Einschulung kam für unseren Sohn Medikinet. Und dann ging es schnell. :-(

    Das sollte jetzt keine Kritik sein. Ich wunderte mich nur.


    Ich finde es ja gut, wenn die Schule mal etwas anschafft, was auch Sinn macht. Die Kinder schalten damit nur ein Sinnesorgan aus. Wie sind denn eure Erfahrungen damit? Kann man das nachmachen? Gibt das da ein richtiges Klassenkonzept dafür? Wendet ihr das zuhause auch an?

    Mein Sohn hat es von meinem Mann. Da wir uns getrennt haben, kann ich da jetzt nicht nachfragen, wie es in dem seiner Familie aussieht.


    Wir haben zwar ein solala gutes Verhältnis, aber ich will keine alten Wunden aufreißen. ADHS war mit ein Grund für die Trennung. :/

    Da hört man jetzt immer so viel über Computer für Schulkinder aller Art. Und bei euch gibt es Kopfhörer? ^^


    Wenn wirklich für jedes Kind ein Kopfhörer da ist, dann muss man sich doch fragen, warum? Vor 10 oder 15 Jahren hätte es sowas nicht gegeben. Wegen ADHS allein wird das jawohl kaum gemacht.