Beiträge von Tita

ADHS-Zentrum ersetzt keinen Arztbesuch oder andere Fachkraft aus Pädagogik und Recht oder eine sonstige Beratung. Ob der Inhalt bei Ihnen oder ihrem Kind zutrifft, muss jeder für sich im Einzelfall abwägen und eigenverantwortlich entscheiden / prüfen lassen.

    Aber wenn ihr schon EEG habt, seit ihr doch schon weit? Bei uns wurde Blut und Diabetes beim Kinderarzt gemacht, für das EEG und EKG habe ich fix einen Termin bekommen und die anderen Testungen waren durch. Wir mussten auch alles noch mal neu testen weil es 2 Jahre her war.....Macht ihr parallel noch eine Therapie? Er ist in der ersten Klasse?

    Wir haben Elvanse aufgrund der langen Wirkung und weil wir es auflösen können bekommen. Das erspart doch Stress, er hat eine Zeit lang Omega 3 Kaubonbons genommen, dass war immer ein Kampf. Elvanse geht auch im Joghurt..... wie weit seit ihr in der Anamese? Ich hoffe es geht schnell...wenn ich überlege wie lange wir schon rumhampeln! LG

    Hallo, wir haben gestern mit Elvanse 30 mg gestartet. Er kam nach der Schule allerdings total frustriert nach Hause, hat mich richtig angepumpt, er hätte sich in Mathe nicht konzentrieren können und das Medikament würde überhaupt nichts bringen… Wir haben dann ganz ruhig darüber gesprochen, dass er es natürlich auch ein Stück weit wollen muss, etc. Ich muss allerdings sagen, dass er mir noch nie so viel von der Schule freiwillig gezeigt und erzählt hat wie an in diesen Tag. Er war im Allgemeinen sehr viel ruhiger und nicht so angriffslustig und hat auch nicht gemeckert wenn man was gesagt hat. Das Nachlassen der Wirkung war deutlich spürbar, da dann dort wieder der Clown herauskam, was allerdings nicht weiter schlimm war. Zu den Nebenwirkungen kann ich noch nicht wirklich viel sagen, er hatte gestern keinen Appetit an dem Tag und ist auch gestern Abend wirklich sehr sehr schlecht und spät eingeschlafen. Gibt sich das mit dem schlafen, und habt auch ähnliche Erfahrung ? VG

    Hallo und willkommen


    dann gibt es ja noch Hoffnung............toll das sich das alles so gut entwickelt hat!!! :)

    Mein Sohn ist Montag mit seinem Freund aus dem Urlaub wiedergekommen ( er war 1 Woche mit ihm und den Eltern zusammen weg). Er war keine halbe Stunde zu Hause und es ging los! Auslöser war, dass er den Toni für die Schule packen sollte. Daraufhin hat er nur rumgeschrien, wir sind ganz ruhig geblieben auch wenn es immer schlimmer mit seinen Beleidigungen. Ich hatte das Gefühl, er muss jetzt die Aggressionen der letzten Woche rauslassen, die Ausbrüche kommen alle 4 Tage wegen Nichtigkeiten...Kennt ihr das, ist das typisch? Danach tut es ihm immer alles leid, mittlerweile glaube ich er kann nicht anders. Morgen startet das Sozial-Kompetenz-Training, hat hier jemand Erfahrung?

    LG

    Hallo Stefan,

    ich habe lange über einen Schulwechsel auch ohne die Zustimmung (denn das will er nicht) meines Sohnes nachgedacht, aber so einfach ist das nicht. Klar, er hat diese massiven Probleme mit dem Lehrer, aber es gibt auch noch andere Lehrer und natürlich Mitschüler mit denen er nicht klarkommt. Natürlich ist er noch klein, aber er muss definitiv lernen Lehrer mit Respekt zu behandeln. Was passiert denn, wenn er bei dem Schulwechsel wieder einen Lehrer bekommt mit dem er nicht klarkommt? Ich hoffe hier auch noch auf das Sozialkompetenztraining......hier habe ich zum Glück sehr kurzfristig einen Termin heute nachmittag ;). Außerdem hoffe ich dass es ggf. einen Lehrerwechsel zum neuen Schuljahr gibt, da er nicht der Einzige ist, der Schwierigkeiten hat. Zusätzlich wird die Schule einen Sonderpädagogen in die Klasse setzen, kann natürlich sein, dass der Lehrer sich dann anders verhält. Glaubst Du das Ritalin die Agressivität und das impulsive Verhalten verbessert? Es tut echt gut sich mal alles von der Seele zu schreiben, viele im Freundeskreis meinen das ist alles normal, die sehen aber die Probleme zuhause nicht und haben auch nicht die Probleme in der Schule.

    Hallo, Ich habe circa zwei Monate auf einen Termin gewartet… Und diesen dann bekommen als ich immer wieder bei dem Psychiater angerufen haben, Ich hatte dann Glück dass jemand abgesprungen ist. Bis die Diagnose gestellt wurde und alle Untersuchungen abgeschlossen Boden sind aber auch noch mal 6 Monate ins Land gezogen. Da wir jetzt ja nun eine erneute Testung machen mussten und auch noch mal EKG und EEG wurde mir der Tipp gegeben, das EKG einem Kinderarzt zu machen, hier habe ich sehr zügig einen Termin bekommen und das EEG im Krankenhaus, auch das ging deutlich schneller als im SPZ. Ich drücke euch allen die Daumen das es schnell geht. Mit dieser Wartezeit verliert man viel zu viel kostbare Zeit die man anders nutzen könnte !

    Ich glaube ich muss nun doch etwas ausholen....die Diagnose leichtes ADHS und Konzentrationsstörung gab es zum ersten Mal Ende der3. Klasse, zu diesem Zeitpunkt war sein Verhalten auch nicht ganz so extrem wie seit April diesen Jahres! Wir haben dann mit Ergo begonnen und parallel das Attentioner-Training. Das alles war 1 Jahr 2x die Woche. Er hat eine Empfehlung für die GS bekommen, weil er mündlich auch zu dem Zeitpunkt schon wenig mitgemacht hat. Wir haben direkt zu Beginn das Gespräch gesucht, leider hat der Klassenlehrer mir keinen Termin gegeben!!!! Da erste Gespräch gab es zum Elternsprechtag, Anfang November, Sprechzeit 7 Minuten! Wie soll ich in 7 Minuten die Geschichte zusammenfassen? Danach kam es zu weiteren Konflikten mit Mitschülerern, diese Infos erhielt ich immer per Mail. Hier habe ich erneut um ein Gespräch gebeten, wurde dann aber mit den Worten vertröstet: „aufgrund des obligatorischen Krankenstandes zu dieser Jahreszeit ist kein Termin möglich!“ daraufhin ist mir die Hutschnur hochgegangen… Ich habe mich also an die nächst höhere Stelle gewandt, Daraufhin hat mich zumindest die zweite Klassenlehrerin telefonisch kontaktiert, Das Ergebnis war ein Bonusprogramm einzuführen und mir regelmäßig Feedback zu geben. Es hat etwa zwei Wochen funktioniert und ist danach auch wieder etwas eingeschlafen zumal die Lehrkraft danach leider für drei Monate krank wurde. Von Januar bis Anfang April war es vergleichsweise ruhig, dafür bekamen wir im April die ganze Wucht zu spüren! ! Es gab ein Schreiben von dem Lehrer ( der der mir keinen Termin geben wollte), dass ich das Verhalten meines Sohnes seit Januar nicht gebessert habe und wir beim nächsten Elternsprechtag im Mai das Gespräch suchen sollten....Beiläufig wurde noch mal gefragt, das wir ja eine Verhaltenstherapie machen und was genau versucht wird dort zu therapieren…Auch hierauf hin habe ich mich an den nächst höhere Stelle gewandt und bekam dann auch ein Gespräch mit Sozialpädagogen der Schule, Dieses sehr überrascht zeigten, dass ich darüber informiert worden dass mein Sohn bereits eine Verhaltenstherapie macht und dass dies doch sehr wichtig gewesen wäre! Hier hatten wir aber dann auch bereits schon Mai 2018. Um das Ganze jetzt einmal ab zu kürzen, es gab diverse Gespräche mit dem Direktor, mit den Lehrern mit Sozialpädagogen mein Sohn war leider nicht einsichtig. Er wurde auch mit unter von einem Lehrer vorgeführt und bloßgestellt, u.a wurde vor allen lautstark gesagt… Ganz großes Kino wie schnell du arbeitest, auch nicht wirklich förderlich, übrigens hat dieser Lehrer sich auch zweimal bei der Punktezählung der Mathearbeit vertan, bei der letzten wurde es korrigiert statt 3 dann 2-, als ich dann auch die Punkte der ersten Mathearbeit nachgezählt habe die zwei Monate her war und mein Sohn das dem Lehrer gesagt hat wurde es nicht korrigiert mit der Begründung: „sorry da bist du bist zu spät, hättest du er kommen müssen! Großartige Motivation in einem Fach was meinen Sohn sowieso schwer fällt und mit einem Lehrer mit dem er auch nicht klar kommt und natürlich auch nicht kommen will. Er hat such noch in anderen Fächern den Klassenclown gespielt. Er ist oft rausgeflogen es gab zahlreiche Mahnung und Tadel und gipfelte schließlich in einen Schulverweis und im Ausschluss der Klassenfahrt. Parallel dazu werden natürlich die sozialen Kontakte immer schwieriger, weil die Eltern nicht möchten dass die Kinder mit meinem Sohn Kontakt haben. Mittlerweile ist es auch so, das zu Hause die Wutausbrüche extrem kurz und heftig sind und auch zunehmen, er entschuldigt sich zwar am nächsten Tag, aber es ist manchmal wirklich nicht zum aushalten, Es fällt mir wirklich schwer ruhig zu bleiben, zumal er mich dermaßen provoziert, dass ich das Gefühl habe er sucht den Streit. Er hat Phasen, da ist alles gut und Phasen da ist der total niedergeschlagen, die Wutausbrüche und Beschimpfungen kommen dann wenn er Dinge machen soll worauf er keine Lust hat oder was er nicht einsieht oder was mit der Schule zu tun hat! Da mir nun aber auch die Zeit davon rennt und er in die sechste Klasse kommt dann auch im September die Klassenfahrt ansteht bleibt mir eigentlich nichts anderes als es mit Ritalin zu versuchen, ich setze ehrlich gesagt auch ein meine ganze Hoffnung darauf, Ich denke dass alleine das Sozialkompetenz Training nicht ausreicht zumal uns einfach dazu auch die Zeit fehlt. Wenn er sich noch einen Schnitzer erlaubt ist die nächste Ordnungsmaßnahmen fällig, wir werden am 2. September mit Ritalin beginnen, mir graust jetzt schon vor den letzten vier Tagen in der Schule und ich hoffe inständig dass nichts passiert! Ich glaube kein Arzt verschreibt leichtfertig Ritalin und wägt genau ab, aber bei uns ist es defacto so, dass wir alles versucht haben ohne Erfolg Mittlerweile wird die Situation zu Hause auch unerträglich, nicht nur mein Mann und ich leidem darunter sondern auch seine Schwester. Bevor jetzt der Vorschlag des Klassenwechsels oder Schulwechsels kommen… Das möchte alles nicht, Ich glaube das Problem ist auch, dass er sein Fehlverhalten nicht einsieht. Ich habe wirklich versucht es einigermaßen kurz darzustellen…Viele Grüße Bettina