Beiträge von Raupi

    Ich muss nochmal sagen, das ist wirklich ein wichtiger Punkt, wenn du über Psychiatrie Aufenthalte sagst :


    "Man ist dort ja nicht in einer Leistungssituation und die anderen Symptome ist dem auch durch andere Erkrankungen erklärbar."


    Das ist schon sehr tückisch!


    Hier und im ADHS Anderswelt Forum gibt es Beispiele dafür.

    Uiuiui... erstmal herzlich willkommen hier!


    Ich lese mit großem Interesse, was Du da schreibst... es macht mich sehr betroffen, sehr schlimm, dass nie nach dem ADHS oder ADS geschaut wurde.


    Mein Sohn ist 11, mit 6 Diagnose ADS, mit 10 Diagnose ADHS und mit 11 jetzt Diagnose hochfunktionaler frühkindlicher Autismus. Erst war nach den Tests die Rede von Asperger, im Bericht stand aber jetzt hochfunktionaler frühkindlicher Autismus. Beides scheint ja sehr ähnlich zu sein, jedenfalls nach meinem ersten googeln. Ich hoffe, dass wir noch einen Termin bekommen, in dem das erklärt wird.


    Jedenfalls ist in meinem bisherigen Verständnis das ADHS doch das vordergründigere Problem und das MPH, das er leider erst seit 9 Monaten bekommt, hilft ihm vor allem schulisch sehr.


    Was das Zwischenmenschliche angeht, hilft es aber auch sehr und man sagte mir, dass es auch weiterhin Mittel der Wahl sei. Wobei wir grade aus Gewichtsgründen auf Elvanse umstellen, und siehe da, seine Aggressionen, die bei MPH vermehrt auftraten, werden viel besser.


    Ja, Dir kann ich nur raten, gehe weiter in die Richtung und schau, was Dir MPH, also Methylphenidat, oder andere ADHS - Mittel helfen, bevor Du noch mehr Therapien etc machst. Das Zwischenmenschliche kann wirklich besser werden, wenn auch der Asperger davon nicht weggeht.


    Alles Gute!


    Ach ja, ich würde mich freuen, wenn Du hier noch weiter berichten würdest, da können wir sicher auch voneinander lernen.


    Weißt Du etwas über die Unterschiede zwischen Asperger und HFA?


    Mein Mann zeigt auch Verhalten, dass auf ein Muschbild von ADHS und autistische Züge hinweist... er gibt mir manches Rätsel auf... kommt für sich aber sehr gut klar. Ich glaube, das Problem ist für mich jetzt größer als für ihn. Wir haben zwei etwas besondere Kinder und ich bin voll ausgebrannt, in der Endstufe, Hirn schaltet sich manchmal ab... bin jetzt zwei Wochen krankgeschrieben und hoffe, dass es sich etwas beruhigt.

    Irgendwie habe ich gar nicht dran gedacht, hier auch die App Study Music vorzustellen.


    Bei der Recherche zu binauraler Musik, die Ulbre in der Anderswelt empfiehlt, bin ich auf die App gestoßen.


    Anders als die von ihm vorgeschlagene Musik in Youtube, die 2 Stunden lang geht, hat die App einfach 6 Tunes, die einfache Endlosmusik abspielt. Wenn ich die mit den normalen leicht schalldämmenden Kopfhörern vom Handy bei der Arbeit höre, bleibe ich gut bei der Sache, das funktionierte auch schon ganz gut, als ich noch kein MPH hatte.

    Hier mal ein Link, ist das erlaubt?



    "Die Vereinfachte Ausgangsschrift (VA) und ihre Probleme verstehen"


    ... das wäre beinahe auch schon wieder einen eigenen Thread wert... angesichts der verbreiteten Probleme mit der Feinmotorik, die bei vielen Schülern dazu führt, dass die Schreibschrift erlassen wird.


    Mein Sohn hatte einen pensionierte Lehrer als Nachhilfelehrer, der meinte, dass mein Sohn Druckschrift schreibt, müsse man so nicht hinnehmen, man müsse einfach die alte Schreibschrift mal ausprobieren und voila, jetzt schreibt er Schreibschrift im persönlichen Stile, nicht exakt die eine oder andere definierte Stilform, sondern so, wie es ihm bzw seiner Hand gut gelingt.


    Es soll ja hilfreich zum Erlernen der Rechtschreibung sein, Schreibschrift zu schreiben...

    Ja due Lehrer haben so Vorstellungen, wie es idealerweise sein sollte.


    Die Methiden funktionieren ja schon bei normalen Kindern nur begrenzt... ich sage mal bloß diese Methode, erstmal einfach so zu schreiben, wie es sich anhört und dabei niemals zu korrigieren... dazu die unsägliche Ausgangsschhrift... mit diesen widerläufigen Schreibbewegungen, besonders beim kleinen "e"... (googelt mal dazu die Videos von Frau Dorendorff).


    Aber selbst Lehrer, die jahrelang Schüler mit ADHS haben, machen sich überhaupt nicht schlau.


    Andererseits ist es wirklich wirklich schwierig, angesichts der Flut an Ratgebern das Wichtigste in Kürze zu bekommen. Dazu die große Breite und Varianz der Ausprägungen von ADHS... bis wir Eltern das kapieren, was jetzt ADHS bedingt ist und was nicht...