Beiträge von Raupi

ADHS-Zentrum ersetzt keinen Arztbesuch oder andere Fachkraft aus Pädagogik und Recht oder eine sonstige Beratung. Ob der Inhalt bei Ihnen oder ihrem Kind zutrifft, muss jeder für sich im Einzelfall abwägen und eigenverantwortlich entscheiden / prüfen lassen.

    Kann es vielleicht helfen, dass noch jemand Dir Vertrautes mit fährt in der Stunde?


    Vielleicht würde es bei manchen auch erst recht Unsicherheit erzeugen. Aber vielleicht wäre es einen Versuch wert...


    Mein Sohn hat auch eine ASS Diagnose erst war von Asperger die Rede, dann von hochfunktionalem frühkindlichen Autismus... wie auch immer, das scheint ja

    manchmal recht nahe beieinander zu liegen je nach Symptomatik. Also er hat jetzt in der Schule eine Integrationsassistenz und das ist eine tolle Sache, weil einfach jemand für ihn da ist, wenn eine für ihn schwierige Situation auftaucht.


    So kam ich auf die Idee, ob es Dir hilft, wenn jemand für Dich da ist. Auch wenn Du an sich ja selber klar kommst - vielleicht ist es irgendwie entspannter für Dich und Du kannst Dich vielleicht dann besser auf das Fahren konzentrieren.


    Weiß Dein Fahrlehrer eigentlich von der Diagnose?


    Wahrscheinlich muss er es gar nicht wissen, oder? Jedenfalls wird er vermutlich nichts einzuwenden haben...

    Ich nehme eine 10ml-Plastikspritze, dann Fülle ich immer für je 5mg Wirkstoff 10ml Wasser in ein kleines Schraubdeckelglas. Für 30mg Kapsel also 60ml Wasser.


    Dann Kapsel Inhalt reingeben, verrühren und etwas warten, damit sich alles gut auflösen kann. Das weiße Pulver ist nur Füllstoff, kleine Rückstände davon sind nicht schlimm.


    Dann nehme ich für 5mg eine Spritze voll ein, für 10mg wären es 2 Spritzen voll.

    Hallo Ihr beiden, also es kann schon sein, dass man von 10mg noch nicht viel merkt, wenn man vielleicht tatsächlich 40mg braucht.


    Es geht aber nicht nach Gewicht oder Körpergröße, sondern eher auch nach dem Alter, denn Erwachsene brauchen oft eher weniger als Kinder. Aber auch da gibt es Ausnahmen.


    Ich hatte übrigens auch bei Medikinet Adult eine immer stärkere Reizung der Kieferhöhlen, es ging so richtig los, als die Pollensaison und meine Allergiezeit begann.


    Medikinet und Ritalin wirken auf manche Menschen unterschiedlich, machen unterschiedliche Nebenwirkungen. Man weiß vorher nicht, bei wem es wie wirkt. Klappt es mit dem einen nicht, versucht man halt das andere...


    Ich sollte wegen der Allergie dann Attentin ausprobieren, was mir gut bekommen ist und nun, seit Elvanse erstattet wird, nehme ich das. Also scheinbar macht es bei dieser Unverträglichkeit keinen Sinn, auch noch Ritalin auszuprobieren, zumindest wollte meine Ärztin gleich weg von MPH zu Amphetaminen, die wohl seit Neuestem auch für Erwachsene als Mittel der ersten Wahl gelten. Bloß würde da nichts von den Kassen übernommen. Attentin musste ich selber zahlen, aber es ist etwas billiger als Elvanse und ich brauche eh immer nur geringe Dosen von diesen Mitteln.