Beiträge von Stefan

    Nun habe ich den "Toprope-Schein" des DAV. Die drei "Schultage" waren sehr interessant und lehrreich. Kletter- und Sicherungstechniken die man in keinem Video oder Schnellkurs findet. Viel Physik über die Eigenschaften der Sicherungsgeräte, Vor- und Nachteile, Ordnung am Gurt, Zeit nehmen, daran denken Sachen anzubinden, damit sie nicht abstürzen und dann oben an der Wand fehlen....


    Eben bedachtes, ruhiges und vorausschauendes Handeln...

    ..ganz normal für einen ADHS-ler :D

    Willkommen und Glückwunsch!


    Stille im Hirn, wie gern hätte ich die! Ich bin nun 45 und habe das noch nie erreichen können. Mein Hirn gleicht der Krone einer 1000-jährigen Eiche, durch die viele Eichhörnchen flitzen. Viele Gedanken zur gleichen Zeit, nicht steuerbare Prioritäten, viel zu viel Grübelei statt mal Probleme anzusprechen, im Dialog in Gedanken viele Schritte weiter als man tatsächlich gegenüber anderen Personen artikuliert ("Quantensprünge")...


    Mit dem Sch... bist Du nicht allein und ich beneide Dich um die "Leere" / "Stille". Mir fehlt das "egal-Gen" und so wird alles registriert und verarbeitet.


    VG

    Stefan

    Gleichzeitig muss ich leider zugeben, das ich meiner Meinung nur selten nachkomme. Wenn er nur laut genug schreit, falle ich irgendwann um. Einfach damit ich und die Runde Ruhe haben.

    so geht es vor allem meiner Frau. Sie hat nicht die Kraft gegen den Zwerg zu bestehen.


    Sie hat tolle Ideen "was WIR alles machen sollten" doch dann lässt sie ihn doch machen und verschwindet auf der Couch.


    Dank MPH bin ich in der Lage Ruhe und Nerven zu bewahren. (war zuvor nicht so!!!) und kann (sofern nicht gerade im Rebound) Stundenlang die Einhaltung meiner Vorgaben überwachen.


    So bleibt ihm nix anderes übrig als klein bei zu geben.


    Das ist im Übrigen ein deutliches "PRO" für die Medikation von ADHS-Eltern.

    Der ganze Kram aus den tollen Büchern ("Wackelpeter und Trotzkopf" EAN: 9783621275675 lese ich gerade )ist für Eltern ohne Kraft und Selbstkontrolle, dafür mit Gefühlschaos und kurzer Lunte, nicht umsetzbar.


    https://www.rebuy.de/i,1567803…-memo-karten-und-Stickern





    Ich stehe dann so oder so als Rabenmutter da

    Das haben wir ausgeblendet, wobei es mir (dank MPH) egaler ist als meiner Frau. Im Gegenteil "verteidige" ich mich nicht, sondern bin präventiv im "Angriff".


    Wenn also die Verwandtschaft dem Zwerg erzählen will, was er tun soll und er es nicht tut.


    Ich erkläre u.a. dass er nicht "böse" ist, sondern unter der Reizüberflutung der vielen auf ihn ein quakenden Tanten und Omas leidet.

    Das begreifen sie dann meist nicht, quaken weiter und ich wiederhole es dann immer etwas deutlicher und lauter ;)


    ab dem dritten Mal frage ich sie dann sehr oberlehrerhaft und arrogant, ob sie mir nicht zugehört hätten... Dann bin ich der Böse und der Zwerg hat seine Ruhe :)

    Da ich die übersteigerte Emotionalität aus meiner Kindheit noch immer als traurigen Schleier in Gedanken habe und auch jetzt (mit MPH weniger) sehr emotional gesteuert bin...

    schließe ich mich ME an.


    Mein Junior ist der Klassiker in Sachen "Jekyll an Hyde". Wie ich als Kind, doch noch einmal deutlich schlimmer.


    Wir haben beide die Diagnose.

    Ich kann das in ähnlicher Form bestätigen. Eine GS in unserer Region hat mehrere "behinderte" Kinder, die als Unterstützung Kopfhörer bekommen haben.


    Die Lehrer tragen in den betreffenden Klassen ein Micro um den Hals, so dass die Kinder direkt verstehen was der Lehrer sagt und nicht von Umgebungsgeräuschen gestört werden.


    Das wurde zwischen Ärzten, Krankenkassen und Lehrern unter Vermittlung einer Gruppenleiterin (Eltern SHG) so arrangiert und klappt -wen wundert's- hervorragend.



    Leider ist es nicht unsere GS.

    Die sind bei dem Thema total überfordert und schieben die Kinder lieber in die Förderschule ab.