Beiträge von Wizard

    Hallo Cube,
    wollte Deinen letzten Beitrag liken aber hinbekommen habe ich es irgendwie nicht.


    Stefan : Ist bipolar nicht etwas, wodurch sich die manisch-euphorischen Phasen und depressive Phasen alle paar Monate abwechseln?

    Borderline führt dazu, dass man in dem Moment Leute (seelisch) verletzten oder von sich wegstoßen möchte, bzw. sich selbst. Von dieser Modediagnose -in dem Fall trifft es der Begriff meiner Meinung nach zu- habe ich gelernt, Abstand zu halten, aus Erfahrung welche Schäden aufgedrückte Diagnosen an jemandem verrichten können.

    Es kann aber genauso gut sein, dass es auf Cubes Mann zutrifft, von der Bewertung halte ich mich völlig raus

    Hallo,


    ich habe teilweise gelesen und teilweise mir den Rest hergeleitet, es tut mir Leid, wenn ich mich ein wenig am Thema vorbei äußere.

    Einen ähnlichen, größeren Konflikt haben meine Mutter und ich öfters, bzw. der immer wieder auftaucht.

    Ich habe fast 8 Jahre lang mit mir gehadert, um ADHS und die (bei mir unerhofft gut wirksamen) Medikation zu akzeptieren, diese Nichteinsicht ist bei meiner Mam genauso ein Problem wie bei mir früher. Dieses nicht Zuhörenkönnen ist im letzten Jahr so schlimm geworden, dass es eine Menge Ruhe und Geduld braucht, um darüber hinweg zu gehen und dennoch eine schöne Zeit verbringen zu können. Sie verausgabt sich auch völlig und hörte auf niemanden (bis hin zum Ohren zumachen und vor sich hin summen, mit 60 Jahr und sonst viel Lebenserfahrung...)

    Diese Haltung hat sich erst vor einiger Zeit geändert, als sie zusammen mit ihrem ausgelaugten Körper einen deftigen Alarmsignal mit Krankenhaus usw. bekommen hat.

    Ich weiß nicht, inwiefern diese beiden Abwehr-/Ablehnungshaltungen miteinander vergleichbar sind. Autistisch ist meine Mama definitiv nicht, wo sie nur diese dauerrennende Lebensweise ohne Koma und Prioritätsetzung kannte, jagte ihr der bloße Gedanke auf etwas anderes nur Heidenrespekt ein, nehm ich an.

    Hoffentlich wird Deine Entscheidung seinen Warnsignal sein, wünsche es euch auch.

    Mit autistischen Zügen fällt es vielleicht noch schwerer, den Druck der Außenwelt zu verstehen, den man durch Beharrlichkeit aufrechterhält, aber das sind jetzt nur noch Vermutungen.

    Alles Gesprochene, das nichts mit meinem Aufmerksamkeitsfokus zu tun hat. Dabei ist es egal, ob Muttersprache oder mir verständliche Brocken anderer Sprachen, mein Kopf MUSS sich damit befassen.

    Wenn es meinem Gehirn keine Anhaltspunkte gibt -völlig unbekannt, ruhige klassische Musik o.ä.-, setzt meine Aufnahmefähigkeit schneller aus als ohne, aber es geht. Aber Fernseher als Hintergrund zum Mittagessen, wenn man sich unterhalten möchte und die Kiste partout nicht ausgeschaltet werden darf.....:cursing:

    Ohne Ritalin auch alles Andere, was meine Stimmung beeinflusst

    Justin Bieber?

    ^^

    Ja, danke. Ich hätte dazu mehr gesagt aber es hat eher Platz in einem anderen Thread.

    VG

    Grüße aus meiner Galaxis,

    bin 25, schlau und dumm, sozial durchwegs unfähig und doch relativ stabil und es geht es mir relativ gut. Seit ich Medikinet nehme schaffe ich es erst, mein Umfeld nicht mehr durch bloße Existenz zu vergraulen.

    Mehrfach Studienabbrecherin, nächstes Jahr mit meiner Ausbildung fertig. Pläne für danach versuche ich ab jetzt zu finden, alles wird langweilig oder ich habe Angst, ob mich die Berufe in einigen Jahren noch interessieren, oder ob ich dafür geeignet bin. Kann mich schlecht selbst einschätzen. Arbeite mit einer sehr guten und sehr ADHSlerischen Psychotherapeutin an einer Sozialphobie.

    Gute Wünsche