Beiträge von Eliza2.0

    Ich konsumiere keine Drogen und halte auch nichts davon, will auch nicht darüber diskutieren ob Alkohol oder Nikotin oder Medikamentenmissbrauch schlimmer sind oder nicht.


    Mich hat @Volcar Bohn s Beitrag nicht so angefixt. Er hat ja erklärt das er sich mit Cannabis selbst medikamentiert hat und es seit der Medikation deutlichst zurückgegangen ist.


    Also erstmal ein normaler Verlauf eines nicht diagnostizierten ADHSLers der sich mit Cannabis selbst medikamentiert hat.


    Er war so ehrlich zu sagen , das er noch nicht ganz von ablassen kann.

    Ob sein Arzt nun von Cannabis weiß oder nicht steht hier offen im Raum, natürlich ist es dann nicht gut gar falsch wenn so was verheimlicht wird und eben nicht gut für die Allgemeine Diskussion rund um ADHS.


    Jedoch ist ja MPH auch eine Chance um schnell davon loszukommen wenn ADHS vorliegt ich weiß garnicht ob dann MPH trotzdem verschrieben werden kann ?


    Volca hat sich in einem Erwachsenen Forum angemeldet , hier sind ja keine Kinder . Er gehört eben zu den Kindern wo er damals noch keine Diagnose bekam und damit evtl. der Cannabiskonsum hätte mit verhindert werden können.


    Ich möchte jetzt @Volcar Bohn hier nicht vergraulen weil ich vom Gefühl her denke , er sucht eigentlich nicht grundlegend Austausch über Cannabis sondern allgemein zu ADHS.


    Vorschlag !

    Vorstellung inhaltlich etwas Cannabisfreier machen und neu hier Starten.

    @Volcar Bohn wenn dir Austausch über Cannabis wichtig ist, dann hier das Thema sein lassen oder schaune ob du woanders einen Ort findest wo du beides diskutieren kannst.

    Man deine Psychologin ist aber auch nicht sonderliche hilfreich. Das nicht melden finde ich immer ungünstig. Ok könnte auch im Urlaub sein, aber da gibt es auch ne Automatische Antwort.

    Ansonsten finde ich es immer hilfreich, wenn zumindestens geatnwortet wird das die Mail eingegangen ist und wann man sich ca. zurückmeldet.


    Das du mal eben 50mg nehmen sollst und gut ist, halte ich fast für fahrlässig, da du schon Nebenwirkungen zeigst die nicht ganz unproblematisch sind und besonders beachtet werden sollten.

    Vor allem wenn Depression mit im Raume steht


    Es geht darum herauszufinden welche Dosierung für wenn gut ist und nicht nach Schema F.

    Egal ob bei Elvanse oder MPH, dass ist so individuell.


    Ich benötige auch wenig MPH meist Medikinet Adult 10mg 1-3x am Tag je nach dem und manchmal auch weniger

    Bin jetzt dabei Elvanse einzudosieren und mein Arzt hat direkt gesagt das ich nicht mit 30mg starten soll, da es zuviel sein kann.


    Ich bin sogar mit 5mg gestartet .

    Ist natürlich in Absprache mit dem Arzt , deswegen ist es immer so schwer Dosierungstips zu geben, weil wir keine Ärzte sind.


    Aber wenn sie dir sagt bis 50mg, sollte man darunter doch jeden Spielraum haben oder ?

    Lass dich aber nicht damit abtun das MPH = MPH ist. Es liegt auch an dem Verfahren wie ein Medikament die Retradierung freisetzt. Es steht sogar in den Leitlinien zu ADHS

    Schaum mal unter https://www.awmf.org/uploads/t…-045l_S3_ADHS_2018-06.pdf S.73 -75



    Tatsächlich nehme ich 10 mg zweimal täglich, wobei ich an manchen Tagen sehr lange schlafe und ich dann eher vormittags wach werde und dann 10 mg vormittags und dann 10 mg nachmittags nehme. Sollte ich vielleicht gucken, dass ich meinen Schlafythmus etwas ändere?

    Daran könnte es auch liegen, das Ritalin etwas ungünstig so spät am Abend bei dir ist.


    Rebound heisst wenn die Retardierung zum Ende der Wirkung nachlässt dass du die Symptome wieder stärker spürst oder evtl auch andere Beschwerden in dieser Phase hast.

    Hallo erstmal herzlich Willkommen hier und vielen Dank für deine Vorstellung.


    Ich mache es mal kurz und knapp.


    Es gibt so einige bei denen Ritalin oder Medikinet unterschiedlich wirkt. Ich komme z.B besser mit Medikinet klar.


    Wenn das mit dem Ritalin für dich so ein deutlicher Unterschied ist , würde ich sehen das du wieder auf Ritalin zurück kannst.


    Für mich fühlte sich Ritalin immer leicht überdosiert an, vielleicht würde dir dann einer höhere Dosis Medikinet helfen?


    Aber ich bin kein Arzt von daher hilft dann wohl nur Rücksprache mit deinem Arzt,


    Lass dich aber nicht damit abtun das MPH = MPH ist. Es liegt auch an dem Verfahren wie ein Medikament die Retradierung freisetzt. Es steht sogar in den Leitlinien zu ADHS

    Grundlegend stimmt das schon , das man mal eben ohne Medis sich komplett sich den Filter raushaut, und das Brillenbeispiel passt ja auch, aber ne Brille ist ja immer noch was anderes wie ein MEDIKAMENT.


    Also ich hab ja eine Medipause für mich selbst entschieden Und ja ich hab es jetzt schwerer , aber ich merke auch dass ich mehr ich selbst bin. Einerseits habe ich nun wieder mehr ADHS Symptome. Aber mir tut es auch mal gut etwas weniger Gedämpft zu sein. Das war mir vorher gar nicht so bewusst .

    Aber ich mache so was auch nur im Urlaub.


    Ich denke bei Kinder macht eine kurze Pause auch Sinn wenn es möglich ist. Kinder entwickeln sich, werden reifer, lernen einige Dinge unter Medikation und in der Medi Pause kann man auch erfassen was vielleicht besser oder anders geworden ist.

    Wie Erwachsene haben ja diese normalen Entwicklungsschritte nicht mehr.

    Der Vorteil ist ja das man wenn es nicht geht mit der Pause sofort die Medis weiter nehmen kann.und vielleicht kann man nach einer Pause auch nochmal neu Und Weniger dosieren


    Ein Versuch ist es immer wert , wenn der Rahmen es ermöglicht .


    Raupi

    Auch wenn ihr es „nur“ wegen des Gewichtes auslassen müsst , ich finde. Es schön dass ihr es so mittragt.