Beiträge von MiApp

Um ADHS-Zentrum vollständig nutzen zu können, benötigen Sie einen kostenpflichtigen Account


Jetzt neu: Einfach via Paypal bezahlen


Weitere Information

    Ja, okay, ist nachvollziehbar. Aber solche Sachen würde ich unbedingt mit einem Arzt absprechen. Aus einem Forum Indikationsanweisungen anzunehmen, in möglicher Wechselwirkung … ähm, ne. Bin ich nicht dafür. Als Anregung ja, aber einfach machen? Ne. Also ich würde das jedenfalls nicht so machen. :-)


    Und wenn dann auch noch (ehemals?) Drogen im Spiel sind, dann ist es um so wichtiger, das mit ärztlicher Rücksprache zu machen.


    Das ist m.E. auch ein Kernproblem bei Drogenkonsumenten. Sie meinen zu wissen, glauben etwas zu haben oder zu können, und reiten sich richtig schön tief in die Scheiße. Und Schuld sind dann immer die anderen. Und von solch jemanden dann Ratschläge bzgl. Medikation annehmen? Mutig.

    Ja, klar, sowieso mit dem Arzt absprechen etc. Das ist klar. Ich wollte nur was zur Ursprungsfrage schreiben, nicht zu Drogen. Da hab ich keine Erfahrungen mit (glücklicherweise).

    Hi,

    ich schreibe nur schnell, weil ich keine Zeit habe. Sorry, wenn ich was falsch verstanden habe, aber ich wollte die Polizeikontrollen beim Autofahren ansprechen. Ich hatte noch keine, aber irgendwie hab ich ständig Angst, dass, wenn ich irgendwo fahre, die Polizei hinter mir ist und "aufpasst" wie ich fahre. Das ist eigentlich nicht so gut, weil ich dadurch abgelenkt bin. (Ich bin vor der Ritalin adult Einnahme noch nicht wirklich Auto gefahren... weil meine Konzentration etc. dann auch nicht gut genug ist... aber wenn ich doch gefahren bin, hatte ich diese Angst auch, aber vielleicht jetzt noch mehr, weil ich eben MPH genommen hab). Mein Arzt hat zwar gesagt, dass es kein Problem ist, weil sich ja die Konzentration verbessert, aber irgendwie habe ich trotzdem Angst, dass sie mich anhalten und befragen, warum ich so doof gefahren bin (ich mache leider nicht alles perfekt). Und dann vielleicht einen Test machen, der positiv anschlägt, wegen dem MPH. Bei einem Freud von mir, haben sie das schonmal gemacht. Der hatte aber ja nichts genommen, also war es kein Problem und er konnte dann einfach weiterfahren (obwohl sie wohl der Meinung waren, seine Fahrweise sei auffällig gewesen). Naja, soviel dazu....

    Wenn ich ins Ausland gehen würde, würde ich mir auch so eine Bescheinigung holen. War ich aber jetzt noch nicht.

    Ach Mist. Körperliche Beschwerden kenne ich auch sehr gut (andere). Der Psychiater, der bei mir AD(H)S-Diagnostiziert hat konnte das gut nachvollziehen, deshalb gehe ich davon aus, dass es nicht ganz untyptisch für AD(H)S ist.

    Deshalb viel Erfolg für deinen Termin bei der Ärztin!

    Hi,


    sorry, ich hab nicht alles so genau gelesen nur überflogen und vielleicht falsch verstanden.


    Also ADs können die Wirkung schon beeinflussen, meines Wissens. Eben dann, wenn es auf die gleichen Neurotransmitter wirkt wie MPH. Ich würde aber kein AD nehmen, "nur" um die Wirkung zu verstärken, sondern eben entsprechend der Indikation (Depression, Angststörung etc., teils auch weitere...). Teils, je nach AD, ist die Wirkung sicher auch schwächer. Die meisten ADs, die ich bisher genommen habe, hatten jedenfalls deutlich mehr Nebenwirkungen als MPH (für mich).

    Hi,

    ich hab auch Asperger und AD(H)S.

    Ich weiß, dass manche es so sehen, dass man nicht beides gleichzeitig haben kann. Aber wieder andere sehen es auch so, dass es eine sehr ähnliche Erkrankung ist, ggf. fast die gleiche.(*)

    Mir persönlich ist es auch egal, wie das ganze heißt.... wichtig ist mir eigentlich jeweils nur die Behandlung...


    (*) Wobei manche Dinge/Eigenschaften natürlich sehr charakteristisch für Asperger sind und andere für AD(H)S.

    (**) Bei mir ist das AD(H)S nur mit schwachem H.