Beiträge von Sophie

ADHS-Zentrum ersetzt keinen Arztbesuch oder andere Fachkraft aus Pädagogik und Recht oder eine sonstige Beratung. Ob der Inhalt bei Ihnen oder ihrem Kind zutrifft, muss jeder für sich im Einzelfall abwägen und eigenverantwortlich entscheiden / prüfen lassen.

    Ursache der Benommenheit ist das Medikament Imipramin. Das nehme ich wegen der ADHS. Irgendwie findet der Arzt das besser als Ritalin. Er meint, es ist

    " leichter", d.h. nicht so ein starkes Medikament. Er sagte auch, dass MPH bei mir nicht wirken würde, was ich nicht verstehe....muss ich nochmal nachfragen..Angststörung, Depression oder Epilepsie habe ich nicht...

    Danke für deine Antwort. Das hat mich schon sehr interessiert, wie das mit den Emotionen u d der Konzentration bei Ritalin ist. Macht Ritalin denn auch das Gefühl von Benommenheit? Bei manchen?

    Dann wäre das keine gute Option zu wechseln für mich. Mein Arzt meint, dass das Imipramin gering dosiert nur ein ganz leichtes Medikament ist. Fühlt sich bei mir aber gar nicht so an. Wirkt bei mir ganz deutlich.

    Hallo,

    ich finde, ich sollte zufrieden sein, bin es auch oftmals, aber mind. an einem Tag pro Woche bin ich so unausgeglichen, dass ich gar keine Wirkung merke und alles beim Alten ist, dann bin ich wieder viel zu impulsiv und hab eigentlich nix, was ich dagegen tun kann, und an anderen Stellen merke ich, dass ich mich zu sediert und dadurch abgegrenzt und alleine fühle oder auch weniger Freude habe. Also mehr nehmen, finde ich schwierig, weniger nehmen erst recht. Unverschämterweise bin ich also nicht zufrieden. Nett wäre es von mir, wenn ich noch mehr davon nehmen würde und dafür gegenüber meinen lieben Mitmenschen noch weniger impulsiv wäre. Ihr merkt schon. Ist echt schwierig für mich. 8)

    Guten Abend zusammen,

    ich habe, laut Arzt, eine ADHS, wobei ich finde, dass die emotionale Komponente am meisten Probleme macht. Nun nehme ich Imipramin niedrig dosiert wegen der ADHS (depressiv bin ich nicht) , bin weniger impulsiv, rede nicht mehr so schnell und habe Zeit kurz zu überlegen, bevor ich etwas sage und kann auch mal die Klappe halten. Ich bin geduldiger und oftmals gelassener. Vieles ist mir nicht mehr so wichtig oder stört mich nicht mehr. Die Extreme sind oft weg. Ich fühle mich permanent, als hätte ich gerade eine Flasche Bier getrunken oder als wäre ich leicht bekifft. Dieses Gefühl geht nur weg, wenn ich mich dann doch mal in einer Stresssituation befinde oder wegen irgendwas nervös oder aufgeregt bin bzw. mich freue.

    Ich sehe das mit dem Medikament als Experiment an und finde es interessant, oftmals sehr erleichternd, meiner Familie geht es damit mit mir besser, bei der Arbeit ist es eine Hilfe, ich werde nur sehr selten von meinen Emotionen überrollt... aber darf ich mich so sedieren? Ich denke schon öfter, dass ich zu sediert bin und es mir nicht zusteht oder es nicht angemessen ist, sich ständig so zu "bedröhnen" .

    Der Arzt empfiehlt es zur Entlastung als Dauermedikation. Es wirkt 24 Stunden am Tag. Es sind nicht nur die "neg" Emotionen weniger heftig, sondern auch die "pos." Emotionen. Tatsächlich fühle ich mich wie nach einer Flasche Bier... ab und zu kein Problem, aber immer?

    Hat jmd. ähnliche Erfahrungen? Fühlt sich das mit anderen Medikamenten bei ADHS ähnlich oder völlig anders an?

    Bezüglich Achtsamkeit und Entspannungsübungen bin ich auf dem Weg. Find ich aber noch schwer. Ausdauersport finde ich toll, hat mir aber nicht viel gebracht.

    Ich brauche wegen dem Imipramin auch mehr Schlaf, aber das ist, ja, nicht schlimm.

    Nimmt hier überhaupt irgendjmd. Außer mir Imipramin?