Beiträge von Sophie

    Ich, mich konzentrieren in Räumen, wo noch andere Kollegen, Mitschüler, Bahnfahrer herum sitzen? Keine Chance. 😝😎

    Irgendwie unfassbar, dass ich das schon lange weiß, aber mir einfach immer gedacht habe, dass das nichts Besonderes ist und es vielen so geht - nicht allen, das wußte ich. Neuerdings, wo ich ich mit ADHS beschäftige, mir fällt da so einiges an mir auf. 😁😕 Es gibt so viele Situationen, in denen ich mich gar nicht konzentrieren muss. Und wenn ich mal was lernen oder behalten muss, wird es aufgeschrieben und Zuhause in ruhiger Umgebung gemacht. Dann ist Lernen gar kein Problem. Bin gespannt, was die ADHS-Diagnostik ergibt. Vll. helfen mir Medikamente auch. Manchmal gehen mir Geräusche auch mächtig auf den Wecker. Rollade herunter und Ruhehaben ist manchmal wirklich mega für mich. ;)

    Unser Sohn bekommt Imipramin, ein altes Medikament, das auch bei ADHS eingenommen werden kann. Es ist ein Spiegelmedikament und er hat als unerwünschte Nebenwirkung bisher nur etwas weniger Appetit und anfangs ab und an Kopfweh. Er ist viel konzentrierter und sehr motiviert, auch in der Schule.

    Ihr habt best. auch bald eine gute Einstellung. 😉

    Wir geben die Medikamente auf jeden Fall erstmal auch in den Ferien. Ich bin froh, dass wir mit Ihnen doch sehr viel besser durch die Woche kommen. Sohnemann nimmt sie aber auch erst seit ein paar Monaten. 😅

    Ja, es geht bergauf, aber es gibt auch noch viele große und kleine Stoplersteine. 😕Zwischendurch gibt es Tage, da ist es übel und man fragt sich, wieso es denn nicht einfach funktionieren kann. An solchen Tagen gehe ich auf dem Zahnfleisch, zermürbt von einem Konflikt und einem, der sich quer stellt zum Nächsten. Insgesamt ist es aber viel besser geworden. Allein allem sind wir aus dem roten Bereich 'raus und im gelben Bereich. Es ist noch Luft nach oben, ganz klar. Ich werde ungeduldigund die Diagnostik und das Einstellen mit den Medis läuft immer noch. Ich denke, das Töchterchen raucht mehr Medikamente und beide sollten einen IQ-Test machen, wenn sie gut ei gestellt sind, damit die Schule und wir als Familie dementsprechende Rahmenschaffen können. Und wir bräuchten mal so eine Elternbeiratung. Macht man doch ich allemal ebenso mit links. 😅 Mein Auswertungsgespräch zur ADHS-Diagnostik steht auch noch an. Braucht alles seine Zeit und der KJP macht 6 Wochen Abstand zwischen 2 Terminen. Wahrscheinlich haben wir damit noch Glück. Ausdauer ist angesagt.

    Euch alle schöne Ostern! 🐣🐰

    Jetzt mal etwas wirklich Tolles! Anscheinend haben wir sehr viel Glück! Sohnemann hat seit der Medikamenten gabe keine(!) Schulprobleme mehr. Seine Lehrerin ist super undgibt ihm jetzt auch extra Aufgaben, da er ich sich in der Schule teilw. langweilt. Zuhause sind seine emotionalen Ausbrüche auch viel weniger geworden. Ich gebe ihm mehr Aufgaben im Alltag, Knobelaufgaben und füttere ihn mit Hörspielen u d TV Dokumentationen. Anscheinend braucht er mehr Input als andere, um sich nicht zu langweilen. Und dann wird das mit dem Diskutieren aus Langeweile auch viel besser. Es geht steil bergauf! ^^ Unsere Große reagiert auch super auf ihr Medikament. Beide nehmen etwas gegen ADHS und es wirkt wunderbar. Und hier ist keiner ruhig gestellt oder müde oder sonst etwas. Sie sind ausgeglichener, stabiler, konzentrierter und zufriedener als noch vor wenigen Wochen. 😍

    Es lag nicht daran, dass wir Eltern soviel falsch gemacht haben. Ich glaube, wir hätten oftmals wesentlich schlechter reagieren können. 😏 Wirhaben immerallesversucht, aber einiges war auch schlecht, weil wir es nicht besser wußten. Ab jetzt geht es Berg auf!

    Mit 10 Jahren sage ich meiner Großen schon, dass sie z. B. im Café nicht auf den Schoß kann, sondern zuhause. 😉 Gegenüber der Schule hilft nur offen und ehrlich sein, dass sieda noch nicht soweit ist, damit die Lehrer auch wissen, woran sie sind und angemessen reagieren können. Nicht überall würde ich alles erklären. An wichtige Menschen aber schon. 😉