Was lesen eure Kinder?

Werbung

  • Hallo!


    Mein Kleiner tut sich bis heute schwer an einem Buch dran zu bleiben. Ist es nicht das richtige Buch? Ist es das falsche Genre? Ist es das Lesen selbst das Schwierigkeiten bereitet? Ich weiß es ehrlich gesagt nicht.


    Er liebt es aber, wenn er vorgelesen bekommt. Wir machen das am Abend. Ca. eine halbe Stunde vor dem Schlafen gehen.


    Ich möchte ihn dazu bringen, das er selbst liest.


    Was lesen denn eure Kinder? Und bleiben sie bei dem Buch, bis es durchgelesen ist?


    LG

    Flocki

  • Max´s (eben 7 geworden) Mama liest gut und gerne und mit viel Betonung. Das ist ihm Ansporn. Natürlich liebt er es, vorgelesen zu bekommen und versinkt dann in den Geschichten.


    Er selbst liest aber auch aus eigenem Antrieb. Wir korrigieren ihn nur wenn unbedingt nötig (um ihn nicht zu demotivieren), da er seinen Fehler meist selbst bemerkt und dann noch zwei mal ließt.

    Korrigieren wir, explodiert er und beharrt auf seiner falschen Version, die er ohne unsere Bemerkung selbst korrigiert hätte.


    Er liest unterwegs Verkehrsschilder, Beschriftungen auf LKW´s, Werbeplakate, ... Zuhause hat er vor allem Kinderfreundliche Lexika. Die Abschnitte sind nicht so lang und sein Interesse enorm. Er würde sonst (wie ich) kleben bleiben und sich überlasten, was dann Fehler bedeutet und frustriert.


    Auch in den Werbeflyern liest er sich die Texte zu den Spielzeugen durch. Flocki , damit könnet ihr doch starten?


    VG

    Stefan

  • Wir haben mit diesem "Training" schon vor Urzeiten angefangen. Er hat sich schon als Zweijähriger die Bildchen angeschaut und natürlich Wünsche geäußert. Schon damals haben wir ihm erklärt, dass man sich viel wünschen aber nicht alles haben kann.

    Mit den Jahren haben wir das mit viel Geduld durchgezogen, so aber auf jeden Falle wertvolle Hinweise für Geschenke erhalten, die wir dann innerhalb der Verwandtschaft weiter gegeben haben. So konnten Fehlkäufe weitestgehend vermieden werden.


    Nun in der ersten Klassen kam rechnen mit Münzen und Scheinen dazu und der Zwerg hat sich mit kleinen Hilfen um Haushalt was verdient. Dann rechnet er selbst hin und her, was er sich denn nun leisten könne und was nicht.

    Zu unserem Erstaunen bricht es nur sehr selten durch, dass er etwas unbedingt haben will und dann auch seine Kohle dafür her geben will.


    Ich denke wir haben ihn damit bisher ganz gut auf unser Reizüberflutetes Leben vorbereitet und er wird nicht jeder Hochglanzreklame erlegen sein.


    "Damals" hatten wir einen ähnlichen Erkenntnisprozess durchlaufen, da wir (damals fast erwachsen) vor 1989 eben so gut wie keine Werbung kannten und nun erst mal "abhärten" mussten. Das half uns auch bei der Einschätzung, was den Junior betrifft.


    VG

    Stefan

  • Hallo,


    Flocki versuch es doch mal mit Comics oder Zeitschriften seiner aktuellen Lieblingsserie. Ich persönlich finde Comics auch immer wieder spannend und lese gerade einige Doctor Who Comics - sind wirklich klasse gemacht!


    Unser Sohn ist ein Vielleser und dazu hat er meist noch Hörbücher verschiedenster Art - ohne die öffentliche Bibliothek wäre ich verloren. Aktuell haben wir aus der Bibo:

    * 5 Lustige Taschenbücher (3 schon gelesen)

    * 2 Pokemon Bücher (schon gelesen)

    * 3 Justice League Hefte (schon gelesen)

    * 3 Hilo Comics (2 schon gelesen)

    * 2 Bücher der Teufelskicker (1 angefangen, aber die Hörbücher gefallen ihm besser)

    * 2 Bücher von Agent Alfie (1 gelesen)

    * 2 Bücher von Detektivbüro LasseMaja (schon gelesen)

    * 1 Buch von Erich Kästner (zum Vorlesen!)

    * 2 Bücher von Conni & Co (1 schon gelesen)

    * 6 Hörbücher: Teufelskicker, Wilde Kücken, Go Wild und Die Schule der magischen Tiere

    * 2 Bücher für mich

    * 4 Reiseführer für unseren Urlaub :-)


    Wir gehen meist einmal pro Monat in die Bibliothek und tauschen aus! Aktuell überwiegen die Comics, aber es sind auch immer mehrere "reguläre" Bücher dabei! Pokemon hat er erst vor kurzem für sich entdeckt (Karten und Comics, TV Serie mag er nicht), witzig ist die Comics liest man mangatypisch von hinten und die Comics sind schwarz weiß.


    Er liebt es zu lesen und versinkt jeden Tag mindestens eine halbe Stunde in einem Buch oder im Urlaub in meinem Tolino. Trotz allem lese ich abends immer noch vor, dass ist ihm ein wichtiges Ritual und auch ich möchte nicht darauf verzichten.


    Der Knoten ist bei ihm bereits in der ersten Klasse geplatzt. Zuerst haben wir gemeinsam in Leselernbüchern geübt (oooch, nicht schon wieder üben!). Zu Weihnachten, gab es ein Buch von "Speedy, das kleine Rennauto". Naja, da hatte er keine Geduld zu warten bis Mama Zeit hatte zum Weiterlesen. :-)


    Am liebsten liest er Science Fiction, Krimis, Geschichten über Freundschaft oder auch mal was Lustiges. Besonders Klasse fand er die folgenden Bücher:

    * Space Fighters von David Mars

    * Dino Wheelies von Matthias Weinert

    * Sternenritter von Michael Peinkofer

    * Schule der Helden von Adam Blake

    * Die (un)langweiligste Schule der Welt von Sabrina J. Kirschner

    * Animal Heroes von Thilo

    * Vier durch die Zeit von Thilo

    * Carlos, ein Kater für alle Fälle von Jennifer Gray

    * Gespensterjäger von Cornelia Funke

    * Die Höhlmanns von Mike Wu und Adele Griffin

    * Kommissar Kugelblitz von Ursel Scheffler


    Vielleicht sind ja ein paar Anregungen für Euch dabei. Aufenthalt in der Bibliothek unter einer Stunde? Nicht zu schaffen! Falls Ihr noch Lesetips habt - her damit, neue Ideen kann ich immer gebrauchen. :-)


    Gruß Mirei

  • Wow! Da muß ich passen.

    EnWG, EEG, KWKG, Strom + Gas GVV ... sind wohl er nix für Kinder und der Zwerg hat keinen so hohen "Buchstabenkonsum". Dafür Hörspiele von LEGO und der Augsburger Puppenkiste.


    VG

    Stefan

  • Hallo und guten Morgen :-)


    Die Bücherliste ist super. Sowas habe ich gesucht. Vielleicht haben wir nur das falsche Buch für das richtige Kind ;-)


    Wir hatten einige Zeit den Verdacht, er könnte neben ADHS auch Legasthenie haben. Aber Schule und Testung sprach eindeutig dagegen. Für uns wäre das eine mögliche Ursache gewesen, warum er nicht freiwillig ein Buch in die Hand nehmen möchte.


    Bei Hörbüchern haben wir schon das nächste Problem. Er hat dafür keine Geduld. Zuhören muss für ihn sehr anstrengend sein. Das funktioniert nämlich nur, wenn er am Wochenende Medikinet bekommt, und er sich dann auf die Inhalte konzentrieren kann. Er legt sich dann auf sein Hochbett und hört einfach nur zu. Dann sieht und hört man ihn stundenlang nicht.


    Gruß

    Flocki

Werbung