Wie findet ein Mann den Weg zum Arzt?

  • Hallo!


    Die Frage klingt vielleicht komisch, aber die ist todernst gemeint: Wie findet ein Mann den Weg zu einem ADHS-Arzt?


    Es ist nicht so, das wir auf der Suche nach einem Arzt wären. Wir hatten sogar schon einen Termin für ihn. Aber der feine Herr geht natürlich nicht hin. Wozu auch? Den Termin hat ja die Alte gemacht. Da ist es ja egal. :cursing:


    ADHS ist ja nur eine Kinderkrankheit <X

  • Also ich kenne viel Frauen, die das Talent haben, im Alltag eine Vielzahl an Nadelstichen zu setzen.


    Mit viel Ausdauer kann so die Biene den Bären bewegen.


    Ihm bei jeder Gelegenheit die Ursache für den eben gemachten Fehler / das Fehlverhalten darlegen usw. würde mir da einfallen. Sofern es betroffene "Verbündete" gibt, in seinem Beisein auch immer wieder das Gespräch zu bei ihm zutreffenden Problempunkten diskutieren....


    Ehrlich fällt mir sonst nicht viel ein, da er zum Diagnosegespräch unbedingt wahrheitsgemäß antworten muß.

    Sonst ist der Arzt der Meinung es sei alles ok und macht nen Haken dran.

  • Es sind aber eben jene Bienenstiche, welche die Ehe kaputt zu machen drohen. :-(


    Für ihn ist die Welt in Ordnung, wenn er das Haus verlässt. Die Rechnung des Schlüsseldienstes bezahle ich.

    Wenn er sein Handy verlegt, kauft er sich ein neues. Er hat jetzt 5 Handyverträge.

    Wenn er Kerzen anzündet, dann puste ich sie aus.

    Wenn mein Sohn einen Tobsuchtsanfall hat, dann zieht mein Mann nach.


    Man muss sich ADHS auch leisten können :-(

  • Das ist schwierig.


    Damals, 1998, habe ich erst Eltern-Selbsthilfegruppen besucht. Dann ziemlich bald Erwachsenen SHGs. Ich glaube das es für den einen oder anderen wie eine persönliche Niederlage empfunden wird, wenn man eigentlich an ADHS leidet.


    Das eigene Leiden sich selbst zuerkennen, ist gar nicht so leicht.


    Vielleicht ist es sinnvoll, eine SHG (= Selbsthilfegruppe) zu besuchen. Und vielleicht muss man da zwei oder drei mal hingehen, bevor es *klick* macht. Und ihr geht da natürlich wegen euren Kindern hin. Nicht wegen deinem Mann. Das ist ja klar. ;-)

  • @negteit; das klingt wie bei mir nur eben 10 Jahre später. Die Eltern SHG gab es schon, die Erw. SHG war gerade in Gründung. (parallel durch mich und unseren heutigen Leiter)


    Das Thema Eltern SHG klingt gut. Dort kann man seine Studien sehr gut an den Eltern treiben. Es ist bisweilen sehr eindeutig, woher es die Kinder haben.


    "leisten können" ein wichtger Punkt. ADS hat mich in den letzten Jahren weit über 50.000 € gekostet. Autos die ich beschädigt oder geschrottet habe, Versicherungsbeiträge, Sachen die zuhause zu Bruch gehen.

    Rechne ich Fehlkäufe und generell monetär wirksamen Fehlentscheidungen noch dazu sind wir locker bei ü 100.000 €.

  • Dieses Thema enthält 12 weitere Beiträge die nur für registrierte Benutzer sichtbar sind, bitte registrieren Sie sich oder melden Sie sich an um diese lesen zu können.