Kostenerstattung von Therapien

  • Es hat mir mir auch zwei Jahre gedauert bis mir die Therapie und der Therapeut gefallen hat.


    Glückliche Umstände haben mich gleich zu zwei Profis im Rhein Main Gebiet gebracht die bekannte SPezialisten in der ADHS Behandlung sind


    Natürlich gehören medizinische Studiengänge zum Verschreiben von BTM Medikationen wie Attentin und der Staat tut sich da sehr schwer.


    Aber es ist Bewegung im Geschehen und sowohl Ritalin und Attentin werden von der TKK übernommen.


    Leider ist Coaching und eine Behandlung noch sehr in den Kinderschuhen, so ist auch diese Erscheinung nicht klar erfasst.


    Es wird sich da noch mehr tun, gibt sehr viele Theorien und auch schon eine Aufnahme in die ICD 10 Schlüssel sowie die ADHS Pedia


    Tatsächlich sind so positive Screenings bei Verkehrskontrollen nicht mehr zu fürchten und es kann sich auf das Wesentliche konzentriert werden


    Ich habe mich schon an Scan Studien der Goethe Universität beteiligt und gebe gerne die Ergebnisse weiter, sobald ich sie habe. Die Mühlen mahlen aber sehr langsam


    Also, wieder fortgetrieben, aber das ist Teil der Erscheinung- Kosten können erstattet werden


    LG

    Sascha

    Momentan befinde ich mich im fünften Teil der Ausbildung zum Mund-, Kiefer-, und Gesichtschirurgen.

    Mich hat schon immer die tropische Medizin interessiert darum möchte ich mich bis zu meinem Lebensabend damit, und Vorort beschäftigen.

    Jetzt warte ich noch ab, wie sich mein Fünfzehnjähriger entscheidet, dann werde ich ihm und der Welt meine Dienste anbieten.

    Geld war nie mein Motiv und Wissenschaft nie ein Opfer für mich.

    Ich beginne jeden Tag mit einem Lächeln und bin Freimaurer

  • Kann den Artikel leider nicht lesen, habe kein Abo.

    Kann ich nix dafür :-)


    Sinkende Werbeeinnahmen (Werbeblocker & Co) setzen die Verlage unter Druck. Und so richten sie Paywalls ein.


    Auch Projekte wie ADHS-Zentrum stehen unter Druck. Deshalb sind solche Auswege hier auch schon auf der Agenda. Mittel- und Langfristig kommt man da nicht drum herum, wenn man als Webprojekt überleben will. Dieses kostenlose Internet ist eben nicht kostenlos.

  • Wenn man die Überschrift des Artikels in Anführungszeichen setzt, kommt man mit ein paar Versuchen oft zu einer Seite, die den Artikel zitiert.


    Schau mal:

    https://www.dgvt-bv.de/news-de…5dcf2358f676778a2ea9a30d9


    https://www.facebook.com/zeitonline/posts/10156887696014429


    https://www.lpk-bw.de/news/201…e-psychotherapie-staerken



    Also danke an "@negteit" für die Mühe, uns die Sachen zusammen zu suchen und weiter so.

    Was auch immer ich nutzen kann, nehme ich gern.


    VG

    Stefan

  • Nein, dafür kannst du nix, jedoch würde ich es vorziehen wenn in einem offenen kostenfreien Forum auch nur kostenfreie Beiträge verlinkt werden.


    Ich sehe auch einen sehr grossen Unterschied zwischen Pay-Content und Ad-Blockern. Es ist ja nicht so das die Verlage keine Werbeeinnahmen haben, aber das ist ein anderes Thema.

  • Nein, dafür kannst du nix, jedoch würde ich es vorziehen wenn in einem offenen kostenfreien Forum auch nur kostenfreie Beiträge verlinkt werden.


    Ich sehe auch einen sehr grossen Unterschied zwischen Pay-Content und Ad-Blockern. Es ist ja nicht so das die Verlage keine Werbeeinnahmen haben, aber das ist ein anderes Thema.

    Das wird nicht passieren. Der Trend geht ganz klar in Richtung Pay-Content. Egal wie der Einzelne dazu steht.


    Werbeblocker: Es geht beim Thema Werbeblocker darum, das Werbeeinnahmen verschwinden. Ersatzlos. Das hat bereits so manches Onlineprojekt in die Knie gezwungen. Es zwang bereits viele Verlage das Angebot zu verringern und bislang kostenlose Dienste einzustellen. Die Anzahl der Onlineredakteure und Journalisten sinkt seit etwa 4 Jahren kontinuierlich. In Teilen werden sie sogar gekündigt und als Freelancer weiterbeschäftigt. Und weil man heute schon niemanden mehr finanzieren kann, der Userkommentare liest / kontrolliert, wird die Funktion zunehmend abgeschaltet.


    Die meisten Nutzer kriegen davon nur (noch) nichts mit. Jeder Versuch Werbeblocker rechtlich / technisch auszuschalten ist bislang gescheitert. Die Folge ist Pay-Content.

  • Tja, dann sind die AU-Rentner mit 700 Euro im Monat raus?

    Die können sich keine Pay Content leisten.


    Für eine Geldanleger Website ist das ja okay, aber hier geht es um ADHS. Also um sehr reale Probleme die insbesondere Ältere betroffene schnell ins berufliche aus führen.

  • Dieses Thema enthält 3 weitere Beiträge die nur für registrierte Benutzer sichtbar sind, bitte registrieren Sie sich oder melden Sie sich an um diese lesen zu können.