• Hallo an Alle! Ich freue mich sehr dieses Forum gefunden zu haben und hoffen auf viel Input, interessante Gespräche, Ratschläge und darauf etwas mehr über mich zu erfahren.


    Zu mir: Ich bin 30Jahre alt, alleinerziehende Mutter, habe schon einige Therapien hinter mir, allerdings mit dem Schwerpunkt Borderline, Depressionen und Anpassungsstörungen. Das waren auch immer meine Ansatzpunkte, wenn ich mal wieder irgendwas nicht hinkriege, was ich gerne hinkriegen würde. Soweit merke ich von der Borderlinediagnose nur noch recht wenig und würde sagen, dass ich das hinter mir gelassen habe.


    Dennoch merke ich dass ich viele Baustellen habe und stoße durch meine Defizite oft an Grenzen.


    Ich arbeite selber in einem medizinisch-therapeutischen Beruf und ja, im Moment läuft es gar nicht rund.

    Ich gelte bei meinen Kollegen generell sehr schusselig, krieg oft nur die Hälfte mit, vergesse viel, kommt oft zu spät und bin sehr unstrukturiert. Mit den Patienten komme ich dennoch prima klar, allerdings sind meine Kolleginnen genervt und ich weiss, dass sie auch oft schlecht von mir reden. Die Erwartungen,die sie an mich haben, kann ich einfach nicht erfüllen bzw es kostet mich wahnsinnig viel Anstrengung, was dazu führt dass ich unter großen Stress gerate, gereizt, müde und depressiv werde und mich zurückziehe.

    Nun habe ich seit ein paar Wochen eine neue Patientin mit der Diagnose ADHS. Als ich mich ein wenig in die Thematik "ADHS bei Erwachsenen" eingelesen habe, habe ich gemerkt dass das Alles voll und ganz auf mich zutrifft. Es ist als würde da über mein Leben geschrieben worden.


    Tagträume, zu spät kommen, unregelmäßig essen, Schwierigkeiten Ordnung zu halten, schnell gekränkt, unkonzentriert, vergesslich, unorganisiert und wirklich viele andere Sachen, die auch sehr ins Persönliche gehen.


    Nun würde ich gerne meinen Verdacht ärtzlich bestätigen lassen um spezifische Therapien in Anspruch nehmen zu können. Dass ich AD(H)S habe, dessen bin ich mir 100% sicher, aber ich weiss nicht an wen ich mich wenden kann. Wer diagnostiziert sowas bei Erwachsenen? Und das zeitnah?


    Und kennt es hier Jemand, dass man nicht richtig spricht? Also, sich ständig verhaspelt, einem die einfachsten Worte nicht einfallen, der Satzbau irgendwie komisch ist und man sich stark konzentrieren muss. Unter Druck ist es natürlich noch schlimmer, aber ich beobachte diesen Zustand mit zunehmender Sorge. Früher hatte ich nicht solche Probleme, aber mir fällt immer mehr auf, wie blockiert ich beim Reden bin, wodurch ich manchmal rede als wäre ich zurückgeblieben, wobei ich sehr eloquent sein kann. Wenn ich Berichte an Ärzte schreibe, glaubt immer keiner dass ich das geschrieben habe. :-(


    Hui, jetzt ist der Text doch so lang geworden. Aber da ist gerade so viel in meinem Kopf, das raus muss. :saint:

  • negteit

    Hat das Thema freigeschaltet
  • Hallo und herzlich willkommen 🙃


    Das mit dem Sprechen habe ich schon ein paar mal so gehört, wie Du es beschreibst. Das Gehirn ist dann abgelenkt, zu schnell, zu chaotisch, ... Dein Gehirn ist schneller als Du es in Sprache zum Ausdruck bringen kannst.


    Dinge, die für dich vollkommen klar sind, versuchst Du anderen in unglaublich höher Geschwindigkeit mitzuteilen, und dann reißt quasi die Verbindung vom Hirn zum Mund ab.


    Ich finde es schwer, das so zu beschreiben, das man nicht als völlig bekloppt dasteht. Aber das kennst Du selbst bestimmt auch. 🤔


    Wie bist Du denn auf ADHS als mögliche Ursache gekommen?

  • Ja, so ungefähr fühlt es sich oft an. Ich haben so viele Wörter, Redewendungen und Ausdrücke im Kopf und wenn ich dann spreche klingt es total holprig und ich kann gar nicht sagen was ich eigentlich gerne zum Ausdruck bringen würde. Schnellsprecherin bin ich übrigens auch.


    Ich vermute dass es damit zusammenhängt. Wissen tu ich es aber nicht. Ich merke aber dass es unter Druck schlimmer wird bzw ich mich zunehmend unter Druck setze. Ich hätte einfach Auf gewusst woran das liegt und ob man da was machen kann. Es belastet mich nämlich sehr und ich habe dadurch auch schon den einen oder anderen ein sehr falsches Bild von mir vermittelt.