Schwere Nebenwirkungen Equasym

  • Hallo, ich bin Schulbegleitung eines Asperger s, der auch ADHS hat und seit einem Jahr zuerst mit Equasym und danach Concerta, jetzt wieder Equasym behandelt wird. Leider bekommt er im Moment, immer um die gleiche Uhrzeit regelrechte Agressions Attacken, bzw. wirkt wie abgestellt, reagiert auf keinen mehr. Dazu kommt, dass seine Wahrnehmungsstörungen wahnsinnig ausgeprägt werden, er Situationen tatsächlich ganz anders empfindet. Z.B. ein Kind bittet ihn um was, und er ist fest davon überzeugt gehört zu haben, das es ihn bedroht, wenn es den Gegenstand nicht bekommt, und ihm Schläge androht. Er rastet dann sofort komplett aus, man kann ihn nicht stoppen. Ich habe das Gefühl, das es von Tag zu Tag schlimmer wird. Leider glauben die Eltern seinen Ausführungen, so dass es keine Absprachen mit dem Arzt über eine Fehldosierung kommt, bzw. auf die Agressivität und die Wesensveränderungen nicht eingegangen wird. Außerdem hat mein Schützling jeden Tag Bauch und Kopfschmerzen. Kann es am Medikament liegen? Wie kann man die Nebenwirkungen reduzieren? Gibt es die Möglichkeit einer Kur, um das richtige Medikament herauszufinden? Kann es sich um einen Rebound handeln? Wie helfe ich ihm, und der Schule? Vielen Dank

  • Immer um die gleiche Uhrzeit? Das hört sich nach dem viel gefürchteten Rebound-Effekt an. D.h. das nach Ende der Wirkungszeit die ADHS-Symptome vorübergehend verstärkt auftreten. Das ist nichts ungewöhnliches.


    Normalerweise tritt der Effekt bei Retard-Produkten nicht so extrem auf.


    Man kann also zwei Dinge tun:

    1. Nochmals umsteigen auf Medikinet Retard

    2. Am Nachmittag eine weitere Medikamentengabe, bevor die erste aufhört zu wirken.


    Der behandelnde Arzt sollte dazu vorher befragt werden.

  • Das hört sich wie eine Fehldosierung an.

    Evtl. auch Reaktion auf das Bindemittel des Medikamentes.


    Ein klarer Fall für den Arzt, der das verschrieben hat. Der muß mögl. detailliert beschrieben bekommen wo und wann es klemmt. (wie oben)