Dem Chef ADHS mitteilen

  • Frage: Muss ich eine Dauerkrankheit meinem Chef sagen? Eigentlich geht den das doch gar nichts an. Aber meine Eltern meinten heute zu mir, ich müsste das vielleicht tun, damit mehr Rücksicht auf mich genommen kann.


    Ich hab keine Ahnung. :/

  • negteit

    Hat das Thema freigeschaltet
  • Das gibt es sehr unterschiedliche Meinungen, Einstellungen und Erfahrungen.


    Schau gut für dich was sinnvoll ist. Müssen mußt du es nicht.


    Ich habe mich dagegen entschieden es zu sagen, zumal ich eh selber damit klarkommen muss und sehen muss es im "griff" zu haben.


    Ich kann auch so um Hilfe oder Unterstützung bitten. Ich bin aber auch schon ewig in dem Laden und hab viel kompensiert und irgendwie alles noch hinbekommen, bis nicht mehr ging. Nun versuche ich auf mich selbst aufzupassen.


    Sollte es sich jedoch als sinnvoller abzeichnen es zu benenne würde ich es tun, aber im Moment fahre ich so am besten.


    Stellt sich halt die Frage wieviel Vorteil oder auch Nachteil dadurch entstehen könnte.

  • Ich sehe das so, das ich meine Arbeit gut mache, wenn ich mein Medikinet nicht vergesse. Und ansteckend ist ADHS auch nicht.


    Ich will eigentlich auch nicht in die Situation kommen, in der es so aussieht, als müsste man dem armen kleinen Chris dauernd helfen, über den Zebrastreifen zu kommen.


    Wenn es mal soweit kommt, dann frage ich mich nämlich, ob ich überhaupt arbeiten gehen darf, oder ob ich dann noch irgendetwas darf.


    Wenn ich es nicht muss, dann sage ich auch nichts. Sehe ich gar nicht ein, da einen Seelenstrip hinzulegen.

  • Mit der Zeit wirst du vielleicht auch so herausfinden was dir hilft damit du über den Zebrastreifen kommst , ........ohne das einer merkt dir geholfen zu haben ;)


    Aber warum solltest du trotz so einer Diagnose nicht weiter arbeiten oder sonst etwas nicht dürfen ???

  • Na ja, das ist je nach Beruf und individueller Ausprägung ohnehin sehr verschieden. Ich würde mich wohl auch nicht auf den "Appellplatz" und laut brüllen "Ich habe ADHS!"


    Aber ein paar Hilfen brauche ich dann doch und meine direkte Vorgesetzte gibt sie auch, wobei die eigentlich jedem anderen Kollegen auch helfen würden.


    Mein GdB ist nur dem Betriebsrat bekannt und ich werde ihn nicht im Job "nutzen" wenn ich mit "kleinem Besteck" zurecht kommen.

    Allerdings keine ich auch AG, die ganz ernsthaft mit Leuten arbeiten und sie berücksichtigen, die deutlich mehr Einschränkungen haben als ich.


    Leider sind wir mir dem Projekt bisher nicht so weit voran gekommen, wir wollten, sonst hätte ich hier schon auf unser Tabellen und die Website verweisen können.

  • Mit der Zeit wirst du vielleicht auch so herausfinden was dir hilft damit du über den Zebrastreifen kommst , ........ohne das einer merkt dir geholfen zu haben ;)


    Aber warum solltest du trotz so einer Diagnose nicht weiter arbeiten oder sonst etwas nicht dürfen ???

    Wenn man behindert ist, wird man doch nur auf das Abstellgleis gestellt. Und das will ich jetzt echt noch nicht.


    Was sind das denn für Hilfen Stefan? Ich bin in der Ausbildung zum Industrieelektroniker. Lernt da jemand anderes für mich? 😂🤷‍♂️🍺

  • Ich weiß nicht ob du im Rahmen einer Ausbildung z.B einen Nachteilsausgleich beantragen kannst ?

    Längere Fristen bei Abgaben , oder angepasste Prüfungssituation ?


    Ich habe einige Kollegen mit Schwerbehinderung im Status, dass sind für mich vollwertige Mitarbeiter und das steht keiner auf dem Abstellgleis. Bei einigen merkt man es nicht mal. Da ist dann was mit den Arbeitszeiten und Ausgleich geregelt.


    Wo bist du den eingeschränkt ?

  • Dieses Thema enthält 6 weitere Beiträge, die nur für registrierte Benutzer sichtbar sind, bitte registrieren Sie sich oder melden Sie sich an um diese lesen zu können.