Gewöhnungseffekt bei Elvanse, alternative Medikamentation gesucht

  • Hallo zusammen, und schöne Grüsse aus dem Münsterland!


    Ich stelle mich gleich mit einer Frage vor, ich hoffe das ist ok :)


    Ich bin 44 Jahre alt, komme aus dem Münsterland, und habe meine ADHS Diagnose nach langer Odyssee mit 40 Jahren erhalten. Ich bin dann in die Klinik Lüneburger Heide zum einstellen, zunächst mit Ritalin/Medikenet, mit nicht ausreichendem Erfolg, bzw. ich habe mich sehr schnell daran gewöhnt. Danach Elvanse 30mg -> 70mg, das war der Hammer, ich wusste nach 20 Minuten warum Menschen Bock auf leben haben, ich habe vor Ruhe und Klarheit in meinem Kopf vor Freude geheult!


    Leider hielt das ganze nur ca. 3 Wochen, dann war ein kompletter Wirkverlust eingetreten. Eine Dosissteigerung auf 140mg (testweise) brachte die Wirkung auch nicht zurück... Lediglich eine Abstinenz von 2-3 Wochen führt dazu das ich 1-2 Tage einen durchaus durchschlagenden Erfolg wahrnehme, dann aber nur für ca. 3 Stunden...


    Mittlerweile bin ich total verzweifelt... Ich bin gerade erneut stationär, und auf 450mg Bupropion eingestellt, mit mäßigem Erfolg.


    Meine Frage an Euch liebe Weggefährten ist, ob jemand ähnliche Erfahrungen sammeln musste, und Optimalerweise ein weiteres Vorgehen empfehlen kann.


    Ich mache gerade eine DBT Theraphie, bislang mit mäßigem Erfolg ( 6 Wochen dabei).



    Freue mich Riesig auf Erfahrungen von Euch!


    Liebe Grüsse Franz-Josef

  • negteit

    Hat das Thema freigeschaltet
  • Hallo Jupp, herzlich willkommen hier im Forum!


    Ich denke, du wurdest sehr grobschrittig auf Elvanse eingestellt. Da kann theoretisch noch eine Dosis dazwischen liegen, die für dich passt. Ich lese auch im anderen Forum und habe da ja auch schon geschrieben, dass ich zB von ganz geringen Dosen Elvanse schon eine Wirkung hatte.


    Zu den anderen Mitteln habe ich leider keine Erfahrung beizusteuern.


    Alles Gute!