Endlich die Diagnose

Um ADHS-Zentrum vollstÀndig nutzen zu können, benötigen Sie einen kostenpflichtigen Account


Jetzt neu: Einfach via Paypal bezahlen


Weitere Information

  • Hallo,

    Ich bin ein fast 37😅 Jahre alter Familienvater von zwei kleinen Kindern.

    Ich habe 2009 plötzlich starke Panikattacken mit Zwangsgedanken bekommen und eine Psychotherapien hinter mir. Es wurden Vermutungen geĂ€ußert, die sich aber nie wirklich richtig angefĂŒhlt haben.


    Dann habe ich eine Reportage im Fernsehen ĂŒber ADHS gesehen und es viel mir wie Schuppen von den Augen.


    Alles Passte zu meinem bisherigen Leben.

    Ich sagte dies meiner Therapeutin, wir machten alle möglichen Tests und am 16.03.bekam ich die Diagnose.


    Ich bekam dann Ritalin Adult 10mg verschrieben.


    Ich habe nun 3 Tage 2 mal tÀglich eine Tablette genommen.

    Das funktionierte bis jetzt ziemlich gut.

    Hatte auch keine Probleme mit dem Schlafen, im Gegenteil ich schlafe besser.:)


    Heute morgen habe ich 2 mal eine 10mg auf einmal genommen um mich mal etwas höher zu tasten.


    Bis jetzt merke ich keinen Unterschied zur kleineren Dosis.


    Wenn ich gegen Mittag dann wie bei den 10mg noch mal die 2te Dosis nehme, wĂ€re das dann zu viel fĂŒr den ganzen Tag?


    Es wÀren ja theoretisch nur 4 Dosen a 10mg.


    Viele GrĂŒĂŸe ich freue mich hier zu sein

  • negteit

    Hat das Thema freigeschaltet
  • Hallo, erstmal vielen Dank fĂŒr deine Antwort.


    Ich gebe zu, dass ich zu meinem Hausarzt gegangen bin, da so gut wie alle Neurologen im "Urlaub" sind wegen Corona:/.


    Da ich mich schon seit Wochen bzgl. Adhs weitergebildet habe sagte ich ihm welches Medikament ich haben wollte.


    Darum habe ich auch keinen Medikamentenplan.

  • Erstmal ein hallo auch von mir!


    Ganz wichtig zu wissen ist, dass es nur einen ganz engen Bereich zwischen Unter-und Überdosierung gibt.


    Wir sind hier keine Ärzte, dĂŒrfen demnach keine Dosierungsempfehkungen geben.


    Aber sehr oft geht eine Eindosierung in die Hose, weil die Ärzte oft eine zu schnelle Hochdosierung vorgeben. So kommt man von der Unterdosierung gleich in die Überdosierung. Langsamer zu machen, wird sicher niemand ĂŒbel nehmen...


    Das heißt, man muss langsam und vor allem auch kleinschrittig hoch dosieren. Am besten in 5er Schritten... und schauen, wie lang die Wirkdauer ist. Also optimal wĂ€re, wenn du noch Medikinet Adult 5mg hĂ€ttest und mal 15 mg in Ruhe ausprobieren könntest. (Kapseln öffnen und KĂŒgelchen aufteilen ist Fummelkram, aber vielleicht fĂŒr einen Übergang mal machbar.)


    Am besten sagst du deinem Arzt bescheid, was du machst, denn es muss ja auch ein VertrauensverhĂ€ltnis aufgebaut werden. Die Ärzte wollen im Blick haben, ob jemand Missbrauch treiben könnte.


    Oft reicht fĂŒr die zweite Einnahme am Tag eine etwas niedrigere Dosis als morgens, was auch den Robound abmildern wĂŒrde. Denn je höher die Dosis, desto eher fĂŒhlt man sich am Wirkzeitende ganz mies, das ist dann der Rebound. Dagegen könnte man auch nochmal eine kleine Dosis unretardiertes Medikinet einsetzen, falls es sich zu schlimm anfĂŒhlt und man genau am Wirkzeitende nicht mal kurz alle FĂŒnfe grade sein lassen kann. Mit Kindern fĂ€llt diese Zeit ja dann ungefĂ€hr in die Phase, wo die Kinder auch langsam mĂŒder oder nerviger werden....


    Hier was zu dem engen Wirkband:

    https://www.google.com/url?q=h
Vaw3YXrsqtm2SPc9N59VOch_l


    Der Artikel ist allerdings schon ziemlich alt.


    Interessant und sehr uptodate ist http://www.adxs.org...


    Übrigens gibt es neben Methylphenidat auch noch einen anderen Wirkstoff, die Gruppe der Amphetamine. Elvanse ist seit einem Jahr fĂŒr Erwachsene zugelassen und bei Erwachsenen eigentlich heute eher das Mittel der Wahl. Es ist halt bloß sehr teuer... und deshalb schauen die Ärzte halt erstmal, ob man mit der billigeren Variante auch klar kommt.


    Falls du nicht so ganz gut mit Medikinet klar kommst (manche werden melancholisch und andere Sachen), eine Alternative zu Medikinet ist Ritalin, mit dem gleichen Wirkstoff, kann aber sein, dass die Nebenwirkungen nicht so störend sind. Bei wem welches besser ist, kann man nie vorher sagen.


    Übrigens war meine optimale Dosis bei Medikinet Adult 7,5 mg. 10 waren schon zu viel und ich kam in den Hyperfokus. Das nur mal so dahingestellt, um zu sagen, dass ich bei deiner Eindosierung wahrscheinlich gedacht hĂ€tte, das Mittel wĂ€re fĂŒr mich gar nichts... gsd hat meine Ärztin mich mit 5mg anfangen lassen. Allerdings bekam ich davon eine allergische Reaktion, Rhinitis, so dass sie mir dann Elvanse verschrieb. Hier ist die kleinste Kapsel GrĂ¶ĂŸe 20 mg, und meine Dosis lag bei 15mg. Also war dauerhaftes Kapselteilen angesagt...

  • Also erstmal super vielen Dank fĂŒr die ganzen Links und Tipps.


    Ich habe mich nochmals schlau gemacht und wĂŒrde von dem 10mg Ritalin Adult auf unretardiertes Medikinet wechseln.


    Da mir Ritalin ja 2 Gaben von 5mg gegeben hat ich die Kapseln aber schwer teilen kann, wĂŒrde ich 5mg unretardiertes Medikinet nehmen und diese dann teilen (da Tabletten).


    Somit könnte ich nach Bedarf immer 2,5mg nehmen und mich langsamer bzw. vorsichtiger steigern.

  • Tablettenschneider: https://amzn.to/39e5OgO


    Ich muss jetzt doch mal einhaken: Ihr habt Medikinet Adult nicht wirklich zerkleinert? Oder habt ihr allenernstes die weißen und blauen WirkkĂŒgelchen hinterher sortiert?


    Nicht euer ernst?


    Es gibt ĂŒbrigens auch die Möglichkeit, das wenn zu hoch dosiert ist, man aber keine Verbesserung / VerĂ€nderung spĂŒrt.


    So schmal ist das Wirkungsband nĂ€mlich gar nicht. Denken wir nur mal zurĂŒck, an die Zeit, in der es keine Retardprodukte gab. Da wurden zum Beispiel 10mg Medikinet genommen, und die lagen dann von jetzt auf gleich an. Es gab (gibt) also einen steilen Anstieg, eine Spitze und eine steile abfallende Wirkung. Die Kunst bestand "frĂŒher" darin, den richtigen Moment in der abfallenden Wirkung zu ermitteln, um dann die nĂ€chsten 10mg zu nehmen - was fĂŒr eine neue Wirkspitze sorgt.


    Eine Überdosierung muss also nicht zwingend zu Problemen - oder umgekehrt zu Verbesserungen - fĂŒhren.


    Methylphenidat ist keine exakte Wissenschaft.

    Du findest unsere Arbeit auf ADHS-Zentrum gut? UnterstĂŒtze uns mit deinem Einkauf (egal was) bei Amazon, und nutze unseren Amazon-Partnerlink.


    Vielen Dank.

    :-)

  • Ich muss nochmal dazu sagen, das mein Ritalin Adult 10mg Einzeldosen von jeweils 5 mg alle 4 Std abgibt. Somit komme ich auf 20mg am Tag.


    Das Problem ist, wenn ich hier mitlese, oft nicht geschrieben steht, ob jemand retardiertes oder unretardiertes nimmt.


    Wenn also jemand schreibt, er nehme 30 mg MHP, heißt das jetzt ĂŒber den ganzen Tag oder 30mg mehrmals am Tag?

  • Dieses Thema enthĂ€lt 8 weitere BeitrĂ€ge, die nur fĂŒr registrierte Benutzer sichtbar sind, bitte registrieren Sie sich oder melden Sie sich an um diese lesen zu können.