Hallo zusammen

  • Hey ich stelle mich kurz vor.


    Ich bin 37 Jahre alt, habe die Diagnose seit einem Jahr. Vor kurzem bin ich nun zu einem neuen Psychiater. Der hat mich geraten meine Medikation anzupassen. Dies weil ich fix und fertig vor ihm gesessen bin. Die ausschlagebende Frage, die er mir gestellt hat: Wie kommen Sie durch den Tag? In diesem Moment wurde mir klar, dass ich erschöpft bin und ich mich tagtäglich durchkämpfe. Bis zu diesem Zeitpunkt war ich auf einer Minmaldosis Focalin (in der Schweiz zugelassen...). Nun habe ich die Dosis erhöht. Für mich hat sich eine neue Welt aufgetan. Es fühlt sich für mich an, dass andere Menschen zu mir durchdringen und ich die Welt verstehe. Gleichzeitig bin ich auch erschrocken und es wurde mir bewusst, wie anders die Wahrnehmung ist. So viel zu mir!

    Ich freue mich von euch zu lesen!

  • negteit

    Hat das Thema freigeschaltet
  • Hallo und herzlich willkommen hier!


    Schön, dass du hergefunden hast :)


    Und ein Glück, dass du jetzt einen anderen Psychiater hast , der die Dosis angepasst hat! Das ist ja eigentlich eine seltsame Geschichte... hattest du dem anderen erzählt, wie angestrengt du bist?


    Ich finde es immer wieder komisch, dass ganz viele Ärzte die Dosisanweisungen normalerweise nicht aufschreiben... dabei kann man so leicht vergessen, was sie gesagt haben oder man hat es irgendwie anders verstanden...