Alleine in die Ferien fahren lassen?

ADHS-Zentrum ersetzt keinen Arztbesuch oder andere Fachkraft aus Pädagogik und Recht oder eine sonstige Beratung. Ob der Inhalt bei Ihnen oder ihrem Kind zutrifft, muss jeder für sich im Einzelfall abwägen und eigenverantwortlich entscheiden / prüfen lassen.
  • Hallo!


    Habt ihr eure Kinder schon mal alleine in die Ferien geschickt? Vielleicht in ein Kinderhotel, oder auf einen Bauernhof oder so ähnlich? Vielleicht gibt es Feriengruppen?


    Die Idee kommt von seinem Verhaltenstherapeuten. Er meint, er soll sehen, wie es ist, wenn er sich selbst organisieren muss. Aber im Notfall soll jemand da sein, der ihm helfen kann. Außerdem sollen wir uns ein paar Tage nicht sehen. Er hat mir lang und breit erklärt, warum, wieso, weshalb. Aber ich habe es nicht so richtig verstanden.


    Ehrlich gesagt klingt eine Woche Kinderfrei verlockend. =O Ich habe etwas ein schlechtes Gewissen.


    Habt ihr sowas schon mal gemacht?

  • Also ich rätsele noch, wann der beste Zeitpunkt ist und wo man in unserem Fall ein Kind aus dem Autismusspektrum plus ADHS hin geben kann.


    Die Reizüberflutung ist ein riesen Problem...


    Ich glaube, nicht jedes Kind ist für solche Gruooenaufbewahrung geeignet...


    Bei meinem Bruder habe ich den Verdacht, dass er auf Skifreizeiten mit zwölf oder so doch etwas zu früh auf dumme Ideen gekommen ist... natürlich ist er in meinen Augen ein ADHS Typ... er beschrieb bitte Jahren schon typische Merkmale an sich... vielleicht wäre er auch ohne die vielen Ferien ohne Eltern zum Alkohol gekommen, aber ich glaube doch, dass es was anderes ist, wenn man mit dem Eltern verreist...


    Was wollte ich denn eigentlich sagen... ja, vielleicht ist es besser, vor der Pubertät solche Erfahrungen zu machen und nicht auf Freizeiten von 14 Jährigen auf dumme Gedanken gebracht zu werden...

  • Hallo!


    Unser Ältester wird im Februar 10 Jahre alt. Und er fährt mit seinem Bruder, Freunden und deren Eltern in den Osterferien weg. Ich habe da kein schlechtes Gefühl.


    Medis sind dabei, und was in Extremfällen zu tun ist, wissen die auch. Wenn alles nichts nützt, bin ich telefonisch erreichbar.


    Sie sind nur um die 250 bis 300km (Österreich) entfernt. Wenn es ganz schlimm wird, dann bin ich in spätestens 4 Stunden da.


    Bei beiden ist es das erste Mal, das sie ohne uns Eltern unterwegs sind. Die schaffen das schon. :thumbup:


    Aber bei Jugendgruppen oder Kinderfreizeiten, und wie sie sich nicht alle nennen, hätte ich mamatypisches Bauchweh. Ich glaube, ich würde mein Kind in dem Alter nicht in die Obhut von Fremden geben wollen.

  • Wenn das Kind damit einverstanden ist, find ich das ok.

    Wenn das Kind innerlich blockiert würde ich sowas lassen.


    Ansonsten kommts eher drauf an, wie die Betreuer sind.

    Sind sie warm , emotional verständnisvoll ? Oder eher kognitiv orientiert, klar, hart und distanziert ? Letzteres geht frühestens für Kinde ab 16 für eine begrenzte Zeit. Für kleinere Kinder kann ein Ferienlager mit solche "toughen Typen" eine Hölle allerfeinster Güte werden.

  • Wenn das Kind damit einverstanden ist, find ich das ok.

    Wenn das Kind innerlich blockiert würde ich sowas lassen.


    Ansonsten kommts eher drauf an, wie die Betreuer sind.

    Sind sie warm , emotional verständnisvoll ? Oder eher kognitiv orientiert, klar, hart und distanziert ? Letzteres geht frühestens für Kinde ab 16 für eine begrenzte Zeit. Für kleinere Kinder kann ein Ferienlager mit solche "toughen Typen" eine Hölle allerfeinster Güte werden.

    Wie die Betreuer sind, weiß ich ja vorher nicht.


    Ich werde vielleicht nochmal darüber nachdenken.

  • Dieses Thema enthält 4 weitere Beiträge, die nur für registrierte Benutzer sichtbar sind, bitte registrieren Sie sich oder melden Sie sich an um diese lesen zu können.