Nutzen und Aufwnad für Grenzgänger

  • Hallo,


    mal Hand aufs Herz: Wer holt sich von seinem Arzt, wahlweise vom Arzt der Kinder, eine Bescheinigung für das Mitführen von BTM-Medikamenten zwecks Auslandsaufenthalt? Z.B. Ferien, Urlaub, … anderer Grund.


    Kontrolliert wird doch nicht. Und wer wird schon wirklich wegen eines Blisters Tabletten festgehalten oder gar bestraft?


    Gut, ich bin jetzt selbst auch eher jemand, der nach Vorschrift arbeitet - und sich gesetzteskonform verhält. Aber wird da nicht etwas viel Aufwand für nix betrieben?


    Ich bin auf eure Meinungen sehr gespannt. :-)

    Du findest unsere Arbeit auf ADHS-Zentrum gut? Unterstütze uns mit deinem Einkauf (egal was) bei Amazon, und nutze unseren Amazon-Partnerlink.


    Vielen Dank.

    :-)

  • Hi,
    habe das Rezept immer im Auto dabei. Würde aber raten, auf Nachfrage bzgl. Einnahme von Tabletten immer zu verneinen.
    Erstens würde der Test, wenn überhaupt, nur bei Amphetaminen anschlagen. Also nicht die Pferde scheu machen.
    Und zweitens darf man in Deutschland bei Verkehrskontrollen die Polizei anlügen8):P

  • Ich hab auch einen Zettel dabei, auf dem draufsteht, dass ich die Medikamente mitführen darf, ausserdem eine Kopie des aktuellen Rezeptes. Ganz unabhängig von Urlaub und Ferien.


    Ich hab generell das Glück, dass ich in Polizeikontrollen komme, egal ob auf dem Motorrad oder Auto und will den "Huddel" im Fall des Falles nicht haben. Es geht ja auch nicht nur um das Mitführen, sondern auch um die legale Einnahme der Medis, die ja per Urin- oder Blutprobe auch nachgewiesen werden können. Da treib ich lieber etwas mehr Aufwand und hab aber bei Kontrolle keinen Stress.

  • @schlutow: Es gibt mittlerweile einige Erwachsene, die nicht mehr MPH nehmen, sondern Elvanse, ein Prodrug was den Wirkstoff LisdexAMFETAMIN hat und somit unter die Amfetamine fällt.


    Soweit ich gelesen habe, schlägt auch beim MPH der Urinschnelltest an, man kann nur erst durch Blutabnahme nachweisen, dass es MPH ist und nicht sonstwas.

  • Den Urin Schnelltest darf man ohne Gründe ablehnen und solltest es auch. Denn, wenn dieser anschlägt, ist der Führerschein erst einmal weg und zwar sofort und es kann Wochen dauern, bis du ihn wieder hast.
    Den Bluttest darf ein Richter nur anordnen, wenn Hinweise oder Verdacht auf Substanz Missbrauch vorliegen. Unsichere Fahrweise oder sonstige Auffälligkeiten. Wenn du aber sonst nicht auffällig warst, darfst erst einmal weiterfahren, bis die Ergebnisse vom Bluttest da sind.

    Kleiner legaler Tip am Rande, um einen Pinkeltest zu vermeiden. Die Polizei fragt eigentlich immer erst nach Alkohol. Hier wäre es vorstellbar zuzugeben, dass man in den letzten 24 h Alkohol getrunken hat und einen Alkotest machen würde. Da der dann ja wohl hoffentlich negativ ausfällt, hat sich die Sache. Die dürfen nämlich nicht einfach ein Test nach dem anderen machen, wenn sonst nichts war.

    Bei einem Freund hat der Pinkeltest nämlich positiv auf THC reagiert, obwohl er es noch nie genommen hat. Durfte nicht weiterfahren und musste 3 Wochen auf den Führerschein warten. Da er ihn beruflich brauchte und gerade eine neue Stelle angetreten hatte, war er den Job umgehend wieder los.

  • Ich weiß davon, aber ich habe diese Bescheinigung nie irgendwo beantragt. Ich nehme die Packung Medikinet für meinen Sohn genau so selbstverständlich mit, wie Ibu oder Nasenspray.


    Außerdem wird man von niemanden darauf hingewiesen, daß man eine solche Bescheinigung braucht.


    Warum wird sowas nicht einfach auf der Versichertenkarte gespeichert?

    Beurteile ein Kind nicht mit Vorurteilen.

  • Bei Flugreisen würde ich dringend empfehlen, eine Bescheinigung beim ADAC auf Grundlage des Rezeptes zu beantragen.
    Wenn die Medis bei einer Kontrolle gefunden werden, gibt es erheblichen Erklärungsbedarf.
    Auf keinen Fall würde ich es im Handgepäck mitnehmen.

  • Die Idee mit der Versichertenkarte finde ich gut. Ein weiterer Ausweis ist nur ein Teil mehr, das man vergessen oder verlieren kann.


    Zu meiner Schande: Ich nehme die Medis für unsere Kinder auch einfach mit. Es hat noch nie jemand danach gefragt.


    Drehen wir die Frage um: Welcher Zöllner weiß schon, was ADHS ist, oder ob Medikinet unter das BTMG fällt? Und Dank EU haben wir doch gar keine Zollkontrolle mehr.


    Antwort: Viel Geplärre um nichts. :-)

  • Dieses Thema enthält 2 weitere Beiträge, die nur für registrierte Benutzer sichtbar sind, bitte registrieren Sie sich oder melden Sie sich an um diese lesen zu können.