Vorstellung

  • Servus,


    ich bin die Andrea aus Bayern, bin 53 Jahre alt und habe die Diagnose 2014 bekommen. Habe es oft vermutet, da mir mein Sohn (29) - er bekam die Diagnose mit 13 - sehr ähnlich ist. Da ich alleinerziehend mit zwei Kindern war, hatte ich auch wenig Zeit mich um mich selbst zu kümmern. Konnte es bis 2014 auch ganz passabel kompensieren. Durch die Jahrelange "Überbeanspruchung" und Arbeitsüberlastung erkrankte ich an einer Überlastungsdepression und dann nahm es seinen Lauf.


    Ich bin auf Ritalin und Antidepressiva momentan ganz gut eingestellt, habe ein "Coaching" bzw. "Verhaltenstherapie" vor drei Monaten begonnen und noch eine 5-wöchige Reha genehmigt bekommen. Momentan läufts ganz gut - allerdings muss ich zur Zeit auch nicht arbeiten.


    In meinem Job als Bilanzbuchhalterin hängt alles an wichtigen Terminen, man kann Seine Mandanten auch nicht erfreuen - denn wer zahlt schon gerne Steuern:) Da hatte ich die letzten Jahre große Probleme, auch mit Medikation. Ich war nach zwei Stunden total fertig und das ist in unserer Leistungsgesellschaft leider nicht akzeptabel.


    Jetzt freue ich mich auf guten Austausch mit anderen Betroffenen. Bin vielleicht nicht so oft online wie manch anderer, manche Tage kann ich einfach keinen PC sehen.


    Aber - immer optimistisch bleiben und nicht den Humor verlieren;)