Pilzzucht im Schulranzen

  • Hallo!


    Normalerweise durchwühle ich die Schulsachen meines Sohnes nicht. Er möchte das nicht, weil er "seine eigene Ordnung" hat.


    Jetzt hörte ich heute auf dem Spielplatz von einer anderen Mutter, das es einen Elternbrief gibt. Der muss ja auch bei meinem Sohn irgendwo sein. Also habe ich dann doch in seine Schultasche gesehen. Und darin fand ich die Pausenbrote der letzten Wochen. Was zu retten war, wurde gerettet. Was nicht zu retten war, kam heute Abend noch in die Mülltonne.


    Vielleicht bin ich auch mal wieder selber Schuld. Aber wie machen andere Eltern das? Kontrolliert ihr den Schulranzen? Kommen Elternbriefe bei euch an?


    lg

    Flocki

  • Da wir Butterbrot Boxen verwenden, brauchen wir sie spätestens am nächsten Morgen, um sie wieder zu befüllen.


    Wir bitten die Kids, sie nach der Heimkehr sofort in die Küche zu bringen, was natürlich nie ohne extra Aufforderung funktioniert. Aber sie lassen meist etwas zurück in der Box, weshalb wir es immer schnell prüfen und ggf selber verzehren.

  • Ich benutzte bisher immer Brotzeitpapier oder Papiertüten. Das ist umweltfreundlich. ?( Aber eine Pausenbox aus Plastik wäre wohl doch besser gewesen. Nur wird das in der Schule nicht gern gesehen. :-( Anfang des Schuljahres gab es eine Art Umweltwoche. Und da wurde Plastik aller Art verteufelt.


    Den Elternbrief und die Schultasche rettet das jetzt auch nicht mehr. X(

  • In meiner Jugend waren die Dosen aus Blech und die gibt's immer noch. Ich meine alte Brotdose. Das ist doch Öko oder?

    https://www.ebay-kleinanzeigen…echse/1003236486-234-3727

    Übrigens haben wir beim Junior immer noch die Plastedose der 1.Klasse. Die hat ein Scharnier, ist von außen total abgeranzt aber innen wie neu. Das halte ich für wertvoller als im Jahr 220 Tüten zu verbrauchen.


    Übrigens schaue ich immer schon in der Schule in HA-Heft und Ranzen, falls ich ihn mal dort abhole. Aber spätestens am Schulbus. Wenn das HA-Heft oder die Unterlagen für die HA fehlen geht's sofort zur Schule. Das nervt ihn so sehr, dass er inzwischen allein dran denkt, alles mit zu bringen was ich am Nachmittag sehen muss.


    Steht nix drinnen, steht spontanen Abenteuern und Projekten auf dem um 2-3 Stunden verlängerten Heimweg nix im Wege ;)


    Da ich selbst schusselig bin und um dem Lehrer zu zeigen, was ich gesehen habe, zeichne ich das gesehene ab und schreibe ein Datum dran. So behalte ich den Überblick in den vielen Heften und Büchern und der Junior kann belegen, dass er zuhause geübt hat.


    (übrigens spiele ich Maultrommel während ich zuhause hier lese und schreibe)

  • Guten Morgen, ich schaue jeden Mittag in die Schulranzen meiner beiden. Gemei nsam werden dann Schulpost und Hausaufgabenblätter (sind alle da?) angesehen und Brotdosen indie Küche gebracht. Sonst regiert das Chaos.🤣 Ich dachte immer, das ist "normal", merke aber langsam, was ich hier alles mache, was woanders schon längst von den Kindern alleine gemacht wird.... 😅

  • Hallo Sophie


    Ich habe das normalerweise auch immer so gemacht. Aber im letzten Elterngespräch wurde mir dann an den Kopf geworfen, mein Sohn sei noch sehr unselbstständig für sein Alter. Das brauchte man mir aber nicht sagen. Das ist bekannt.


    Der Rat war, ich solle ihm Stück für Stück loslassen, und ihm einen großen Vertrauensvorschuss geben, damit er sich frei entwickeln kann.


    Die Sache mit dem Schulranzen war jetzt nur mal wieder so eine Spitze. Ich schreibe hier ja nicht alles nieder ;-)


    Ich finde im Grundschulalter sollen die Kinder sich gerne ausprobieren, aber wir als Eltern müssen die Leitplanken sein, und damit den richtigen Weg vorgeben. Das ist aber nicht die Meinung der pädagogischen Moderne :-(

  • Ja due Lehrer haben so Vorstellungen, wie es idealerweise sein sollte.


    Die Methiden funktionieren ja schon bei normalen Kindern nur begrenzt... ich sage mal bloß diese Methode, erstmal einfach so zu schreiben, wie es sich anhört und dabei niemals zu korrigieren... dazu die unsägliche Ausgangsschhrift... mit diesen widerläufigen Schreibbewegungen, besonders beim kleinen "e"... (googelt mal dazu die Videos von Frau Dorendorff).


    Aber selbst Lehrer, die jahrelang Schüler mit ADHS haben, machen sich überhaupt nicht schlau.


    Andererseits ist es wirklich wirklich schwierig, angesichts der Flut an Ratgebern das Wichtigste in Kürze zu bekommen. Dazu die große Breite und Varianz der Ausprägungen von ADHS... bis wir Eltern das kapieren, was jetzt ADHS bedingt ist und was nicht...

  • Dieses Thema enthält 8 weitere Beiträge die nur für registrierte Benutzer sichtbar sind, bitte registrieren Sie sich oder melden Sie sich an um diese lesen zu können.