Netflix & Co für mehr Eigenständigkeit?

ADHS-Zentrum ersetzt keinen Arztbesuch oder andere Fachkraft aus Pädagogik und Recht oder eine sonstige Beratung. Ob der Inhalt bei Ihnen oder ihrem Kind zutrifft, muss jeder für sich im Einzelfall abwägen und eigenverantwortlich entscheiden / prüfen lassen.
  • Hallo!


    Mal ein ganz anderes Thema. :-)


    Zur Zeit ist TV-Streaming ein Thema in der Schule, bei dem mein Sohn nicht mitreden kann. Und jetzt will er mehr wissen. Ich finde das selbst auch gut. Es kommt nämlich selten genug vor, das er etwas aus eigenem Antrieb macht. Einen Laptop dazu hat er. Aber bislang hat den nur selten benutzt. Meistens auch nur zum Spielen.


    Ab welchem Alter erlaubt ihr euren Kindern, Netflix und Co im Kinderzimmer allein zu gucken?

  • Wir nutzen es nicht, unsere sind 8 und 11.


    Bewegtes Bild ist bei uns sehr reduziert, weil es irgendwie unseren ADHSler sehr erschöpft.


    Tablet und Handy mit Youtube und Spielen brungen schon genug Verhandeln, Schimpfen, und üble Stimmung.


    Ich musste alle Geräte so verstecken, dass auch mein Mann nicht weiß, wo sie sind. Ich war es leid, ständig schauen zu müssen, wo sich wer wieder heimlich verkrochen hatte...

  • Tablet und Handy mit Youtube und Spielen brungen schon genug Verhandeln, Schimpfen, und üble Stimmung.


    So ist es bei uns auch. Der Zwerg ist 7 und hin und wieder gibt es LEGO-Filme auf dem PC. Mamas Mobi strapaziert er immer mal zum spielen.


    Wenn es so weit ist, richte ich ihm auf dem PC einen User ein und werde die Rechte so weit einschränken, dass sie Maschine rechtzeitig dicht macht.


    Auf jeden Fall wird er keinen Zugang bekommen, wenn er nicht gleichzeitig den Umgang mit Word und Excel lernt.

    Das Zeugnis hat mal wieder gezeigt, dass er handschriftlich keine Chance hat. Wenn er sein immenses Wissen schriftlich zum Ausdruck bringen will, braucht er dringend ein Hilfsmittel, das die verkrampfte Hand kompensieren kann.


    Da er übrigens (wie viele ADHS-ler) seinen Altersgenossen 1 bis 2 Jahre hinterher hinkt, sind viele Sachen für ihn noch gar kein Thema. (GsD)

  • Unser großer ist ja in der Schule 2 Jahre hinterher, das passt perfekt zu seiner Reife insgesamt, zur Körpergröße (leider) auch, er ist der Älteste und der Kleinste.


    Das Einrichten von Sperren ist meinem ziemlich versierten Mann noch nicht so recht gelungen auf Android.


    Auf Apple IPhone ging es mit Screen Time. Deshalb hat der Große ein gebrauchtes I Phone 5 "zur Verfügung" gekauft bekommen. Es ist per Definition nicht sein Eigentum, er darf es aber exclusive benutzen.


    Wenn der Kleine wahrscheinlich dieser Tag auch in die 4. Klasse versetzt wird (dann sind sie bei 3 Jahren Altersunterschied in der selben Klassenstufe) und damit ein erhöhtes Lernpensum bekommt, wird er dann wahrscheinlich auch eins bekommen, zur Belohnung und als Anerkennung. Aber natürlich gleichermaßen "zur Verfügung".


    Das Android Handy, das er quasi eh schon für sich nutzt, wird dann eingezogen, weil Screen Time darauf nicht funzt.


    Für Tips zur Einschränkung auf dem Laptop sind wir glaube ich dankbar, denn der Große sollte sich damit auch allmählich vertraut machen.


    Allerdings hat sich seine Schrift durch die Medikation erheblich verbessert.

  • Die Filter würde ich mit Hilfe von Youtube Videos einstellen. Die sind sehr gut beschrieben und für ADHS-ler leichter zu verstehen als Schrift im Manual.

    Wichtig, das Muliti-User Management nutzen, da bei Fehlern der Root / Master, den von Viren zerstörten User löschen und neu anlegen kann.


    Das mit der besseren Schrift haben wir auch schon festgestellt. Ein Hinweis, das MPH wirklich positiv auf Dopamin wirkt.

  • Nachtrag: Die Handys dürfen nicht außer Hause genommen werden.


    Im Schulranzen haben sie ausgeschaltete alte Telefonier Handys mit Prepaid Karte.


    Damit rufen sie an, wenn sie sich auf dem Heimweg vertrödeln, weil sie an einer Baustelle zu schauen oder wenn wieder mal unterwegs interessante Bauarbeiten sind. Oder wenn ich sie irgendwo abholen wollte und wir uns verpasst haben.

  • Unser Sohn hat ein Android-Handy und einen eigenen Laptop, mit dem er weitestgehend machen kann was er will und wann er will. Verbote machen Kinder neugierig.


    Und nach dem ersten Gruselschocker übernachtete er bei uns im Elternbett. ;) Seitdem überlegt er genau, was er sich anschaut, und was nicht.


    Ich finde Kinder müssen lernen, das sie für sich selbst Verantwortung übernehmen müssen. Und dazu gehört es auch, das er weiß, was er gucken darf.


    Nur ein eigenes TV-Gerät bekommt er nicht ins Kinderzimmer.

  • Dieses Thema enthält 6 weitere Beiträge die nur für registrierte Benutzer sichtbar sind, bitte registrieren Sie sich oder melden Sie sich an um diese lesen zu können.