Diagnose aber schwerer Zugang zu Medikamten/Rezept

  • Ich hab von meinem Psychiater eine ADHS Diagnose bekommen nachdem mein Psychotherapeut die Vermutung gestellt hat. Mein Psychiater kann allerdings kein Rezept verschreiben da Sie gerade erst umstellen bzw. ihre ADHS Behandlung aufbauen und er selber auch wenig Ahnung hat(seine Worte). Hinzu kommt das Ritalin bei mir Angstzuatände/soziale Phobie auslöst und ich Dexamohetamin/Vyvanse bräuchte. Nun ist es so das es in meiner Nähe(Ostfriesland) weniger als eine handvoll ADHS Kliniken gibt und andere Psychiater gnadenlos überlaufen sind und beide Wartezeiten von 6 Monaten plus haben wenn Sie überhaupt Patienten aufnehmen.



    Hat irgendjemand ne Idee wie ich trotzdem einigermassen Zeitnah ein Rezept bekommen würde ?

    Sachen die mir bia jetzt eingefallen sind :



    1) Wechsel zu privater Krankenkasse um bessere/schnellere Behandlung zu erreichen

    2) Auslandskrankenversicherung abschliessen und probieren in Holland einen Psychiater zu finden(Wohne nahe an der Grenze).



    Jemand in ähnlicher Lage gewesen oder hat Tips? Thx

  • 6 Monate sind doch noch ein überschaubarer Zeitraum. Als Wartezeit für ein Erstgespräch jedenfalls.


    Der Wechsel zur Privaten Krankenversicherung hat da wenig nutzen. Wo keine freien Termine sind, sind eben keine.


    Man könnte höchstens die örtliche Selbsthilfegruppe aufsuchen, und dort nach Arztadressen fragen.


    Alternativ muss man in Deutschland aufgrund der medizinischen Unterversorgung weite Wege zum Arzt in Kauf nehmen. Das ist aber inzwischen so üblich.

  • Mion,


    de Tipp midde SHG ist got.


    Gif mo do din PLZ inn:


    http://www.adhs-deutschland.de…n-Selbsthilfegruppen.aspx


    ... un kiek mo, wat sich find.


    In Leer, Emdn un Wittmund gif dat Kontakte.


    Ma mit to Gruppentreff gehn un inne Runne över din Problem schnaggn.

    Do find't sich e'in Lösung.



    Du hast bestimmt schon festgestellt, dass du anderen besser helfen kannst, als dir selbst. So geht es fast allen AD(H)S-ler und sie können Dir helfen.


    (Habe Familie bei Wittmund.

    Die wollen aber trotz eindeutigen Symptomen und einem komorbiden Suizid von ADHS nix wissen)