Wenn etwas nicht gut ist

ADHS-Zentrum ersetzt keinen Arztbesuch oder andere Fachkraft aus Pädagogik und Recht oder eine sonstige Beratung. Ob der Inhalt bei Ihnen oder ihrem Kind zutrifft, muss jeder für sich im Einzelfall abwägen und eigenverantwortlich entscheiden / prüfen lassen.

Aussortieren und wegschmeißen. So hat man nur das, was man auch braucht.


Ich glaube, das es für den Arbeitgeber auch gilt. Wenn der nix mehr taugt, dann muss der eben weg. Also sucht man sich etwas Neues. Das ist zweckdienlich und schont die Nerven.


Und tatsächlich ist der Arbeitsmarkt in einer auffallend guten Verfassung. Bislang habe ich 5 Bewerbungen geschrieben. Und auf jede kam ein positives Echo. Es gibt einem das gute Gefühl, das man wirklich die Wahl hat. Ich bin positiv beeindruckt.


Klar, jetzt kann man argumentieren, das meine Bewerbungsanschreiben einzigartig sind, und immer aus der Masse herausstechen. Aber bei einer Resonanz von 100% in kurzer Zeit, zweifle ich ein wenig daran, das es an meinem Anschreiben liegt. Es spielt sicher eine Rolle, aber wohl eher nicht die ausschlaggebende.


Im Umkehrschluss muss die verfügbare Anzahl an Elektronikern wirklich knapper sein, als ich bislang angenommen hatte.


Wie dem auch sei: Ich werde schon irgendwann irgendwo hängen bleiben. Spannend. 8)

Kommentare 2

  • Das ist bestimmt eine Mischung aus Beidem, deine Bewerbungen stechen sicher positiv hervor aus dem Sumpf der Normalo Stino Elektroniker.


    Du hättest wahrscheinlich das Zeug für mehr als diese eine Ausbildung gehabt und dieses "zu mehr in der Lage sein", an dem sind die AG interessiert, denn das ist ein riesen Unterschied...


    Also das ist toll und klopf dir ruhig mal ordentlich auf die Schultern!!

    • Zitat

      Du hättest wahrscheinlich das Zeug für mehr als diese eine Ausbildung gehabt und dieses "zu mehr in der Lage sein", an dem sind die AG interessiert, denn das ist ein riesen Unterschied...

      Ja, das sehe ich auch so. Aber ich bekam meine Diagnose erst mit 18. Und auch nur widerwillig. Aber das ist eine ganz eigene Story.


      Ich versuche mich ja seit einiger Zeit als Unternehmer. Es läuft gar nicht so schlecht …. und … ja, ADHS-Zentrum ist ein Minusgeschäft vom feinsten. Aber zum "Vollunternehmer" reicht es noch lange nicht. Darum bleibt nur eines übrig: Arbeiten gehen. Aber der Laden für den ich gerade arbeite, da ist einfach Schluss. Mobbing ist ein absolutes NoGo. Und dann gehe ich eben. :-)