04.10. 50mg + gestern erneuter Auslassversuch + Betrachtungen zu Emotionen und Kreativität

Entschuldigt die lange Pause. Aktuell bin ich gerade dabei, mich hoffnungslos mit Arbeit und Aufgaben zu überladen. Scheinbar Typisch für ADHS-ler meiner Ausprägung bin ich viel zu schnell zu begeistern. interessiere mich für alles, was mich tangiert, kann Vorgänge in meinem Umfeld nicht als "unwichtig" proirisieren und habe einen "Sprachfehler", ich kann kaum "nein" sagen. (letzteres hat sich zum Glück seit dem Burnout etwas gebessert.


Gestern habe ich erneut einen Auslassversuch unternommen. Der Morgen verlief sehr entspannt, wobei ich meine, das dass Kreativitätslevel im Vergleich zur medikamentierten Zeit einen deutlichen Sprung nach oben gemacht hat.


Die Emotionen haben mich zur Mittagsrunde anlässlich des gestrigen Feiertags eingeholt. Mit zunehmender Diskussionsfreudigkeit rückte die innere Ruhe des Vormittags weit in den Hintergrund.

Im Nachhinein hat mir meine Frau bescheinigt, wie man das "Hinüber driften" in den emotionsüberladenen, reizüberfluteten, geradezu aggressiv Hilfsbereiten "Alten", bemerken konnte.


Auf der Heimfahrt war der unsichere impulsive Fahrstil zu bemerken und ich musst aktiv gegensteuern, in dem ich alle akustischen Reize im Auto reduzierte und sehr bewusst auf "LANGSAM!" schaltete. Während der so etwas gedämpften Zeit konnte ich etwas herunter kommen und zuhause angekommen wieder deutlich rationaler agieren.

Die Kreativität schien dabei endlos zu sein. Lösungen für jegliche Probleme waren in Millisekunden gefunden und Textblöcke für das Projekt "ADHS im Berufsleben" rieselten mir ungefragt ins Hirn und wurden sofort in elektronische Form gebracht.



Heute gab es wie immer vor 05:00 Uhr die 50mg und der Tag läuft wieder in geordneten Bahnen.


#

Kommentare 2

  • Das sieht mit Elvanse scheinbar ganz anders aus. Es schickt Dich nicht in den Keller, wenn es einen Tag fehlt

    Du kannst meinen bisherigen Beiträgen entnehmen, dass ich sehr neugierig bin und die "Götter in weiß" diese nicht stillen können. Folglich möchte ich mehr ergründen und das im Zweifel auch an mir selbst.

    Ich will eben neben dem "Standard" auch alle Varianten kennen lernen, die in Zukunft mich und meinen Sohn berühren könnten.

    Das muss keiner verstehen außer mir ;)

  • Hallo Stefan,


    warum unternimmst Du Auslassversuche? Bei meinem Sohn würde ich nie auf den Gedanken kommen, sein Medikinet abzusetzen, um mit den Folgen zu experimentieren. Der bekommt das jetzt so lange, bis er mindestens 16 Jahre alt ist. Und dann würde ich vielleicht mal einer Unterbrechung zustimmen, und das auch nur, wenn er auch will.


    Ich weiß doch, das es ihm mit Medikinet besser geht, als ohne.

Neuste Artikel (Blog)

7
2
4
3
2