Update 04.07.2019

Nun bin ich wieder bei 20-10-10-10mg

Hin und wieder nehme ich auch 20-20-10, doch der Sprung zwischen den beiden "hohen" Dosen ist deutlich zu spüren.


Auch nach den vielen Monaten und Varianten ist recht deutlich, dass MPH nur eine Art "Krücke" aber keine "funktionierende Prothese" ist.

Zwar ist eine gewisse Zuverlässigkeit "organisiert" worden, doch im Grunde ist ein 10h Arbeitstag (inkl. div. Fahrzeiten) so nicht zu meistern.

30h Woche wäre ein logischer Schluss, der aber finanziell nicht kompensiert werden kann. Mein Grad der Behinderung steht bei 20.


Die Perspektive geht nun hin zu Elvanse. Zum Monatswechsel fahren wir die Dosierung von MPH herunter, um einen weichen Übergang zu erreichen.

Zu Elvanse wird es dann einen neuen Blog geben.

Kommentare 2

  • 50mg kommen mir doch als sehr viel vor. Ich habe nicht den ganzen Blog gelesen, aber kann das sein, das Du viel zu viel nimmst?

    • nein, die 50 "schleichen" über den Tag. Also kein Peak sondern ähnlich wie Concerta oder Kinecteen.


      es funktionierte lange mit 40, doch irgendwann reichte das nicht mehr.