Update 03.05.

ADHS-Zentrum ersetzt keinen Arztbesuch oder andere Fachkraft aus Pädagogik und Recht oder eine sonstige Beratung. Ob der Inhalt bei Ihnen oder ihrem Kind zutrifft, muss jeder für sich im Einzelfall abwägen und eigenverantwortlich entscheiden / prüfen lassen.

wir haben gestern dem Junior vorgeschlagen, die Aufgaben noch einmal mit Elvanse anzugehen.


Um 08:00 Uhr hat er 20mg Elvanse in Tee aufgelöst genommen. Um 09:15 hat er wieder die Seite mit den Mathematikaufgaben von gestern aufgeschlagen.

Allein der Dialog mit ihm, um das Vorgehen und den Lösungsweg abzustimmen, war deutlich entspannter.


Nach 45 Minuten hatte er (mit einigen kleinen Fehlversuchen) die gesamte Seite im Mathematik-Übungsheft nach verschiedenen Rechenarten und Übungsbeispielen gelöst. Bei der er am Vortag schon bei vorgegeben Formeln scheiterte.

Den Lösungsweg aus dem Schulbuch leht er weiterhin ab, macht aber auf dem Zollstock weit weniger Schusselfehler.


In diesem Moment schaut er überglücklich TV und möchte in ein paar Minuten weitere Aufgaben angehen, sobald er sich etwas ausgeruht hat.


11:00 Papa muss zu einem Arzttermin

12:15 bei Heimkehr ist eine weitere halbe Seite verschiedenartiger Subtraktions- und Additionsaufgaben erledigt und der Spross sitzt wieder vorm TV. Er hat selbständig den "Drive" von Elvanse genutzt, um Aufgaben zu lösen. Gestern noch völlig undenkbar.


14:30 ein gemeinsamer Arzttermin. Der Junior wahr sehr gesprächig, so das ein müder oder mürrischer Erwachsener vermutlich überfordert gewesen wäre, doch die Inhalte seiner Fragen und Erläuterungen ließen tief in die Gedankengänge blicken und waren durchaus scharfsinnig.


Bis zum Abend war "Mr. Hyde" nicht mehr "zu Gast", so das es ein schöner Tag mit "Dr. Jekyll" wurde.


#Fortsetzung folgt#

Kommentare 2

  • Das ist ja hochinteressant! Schön, dass nun Elvanse bei 20 mg funktioniert... wie seid ihr denn darauf gekommen, plötzlich 20mg statt 10 zu geben?

    • die Entscheidung basiert auf einer Beobachtung an mir selbst bzgl. MPH. Es scheint neben einer evtl Überdosierung auch eine Art "Reizschwelle" beim Dopamin zu geben.

      Außerdem hatten wir keinen Druck mit frühem Aufstehen, so dass im E-Fall einfach der Tag in die Nacht hinein verlängert werden konnte.


      Leider war neben dem Erfolg bzgl. Schulaufgaben die "Nebenwirkung Jekyll and Hyde" die Gleiche, so dass wir wieder absetzen mussten.


      Da haben übrigens auch anstrengende Radtouren nix geändert.