Medikinet Adult - Der Andfang

ADHS-Zentrum ersetzt keinen Arztbesuch oder andere Fachkraft aus Pädagogik und Recht oder eine sonstige Beratung. Ob der Inhalt bei Ihnen oder ihrem Kind zutrifft, muss jeder für sich im Einzelfall abwägen und eigenverantwortlich entscheiden / prüfen lassen.

Soooo,


hab mir gedacht ich schreib mal wie es bei mir wirkt. Stefan hatte Interesse und ich möchte gerne von euch auch eine eine Zweitmeinung. ^^


Ich habe von meiner Psychiaterin letzten Donnerstag Medikinet Adult 10mg verschrieben bekommen. Der Medikamentenplan sieht wie folgt aus:

1. Woche: 10-0

2. Woche: 20-0

3. Woche ggf: 20-10

Den nächsten Termin habe ich am 8.05., falls aber irgendetwas nicht gut verläuft soll ich mich per E-Mail melden und es wird angepasst.


Ich sollte dementsprechend die erste Tablette am folgenden Freitag nehmen, die Ungeduld schlug aber direkt ein und ich nahm die erste Tablette am selben Tag nach dem Mittagessen um 14 Uhr.

Viel Wirkung habe ich erst nicht festgestellt (habe den Tag frei gehabt). Wobei ich dann doch festgestellt habe, dass ich ruhiger wurde. Diese massive innere Unruhe wurde immens weniger. Weniger rumzappeln, weniger Gedanken-Karusselle. Der ganze spaß fängt dann erst wieder nachmittags, abends an.


Tag 2: Hier hatte ich eine riesen Überraschung. Nachdem ich um 22 Uhr schlafen gegangen war, wach ich um kurz nach 6 auf und war wach. Das ist für mich sehr ungewöhnlich. Normalerweise kann ich NUR mit Wecker aufwachen, auch am Wochenende. Ohne Wecker schlafe ich 10 - 14 Stunden und weit in den Mittag rein.

Zusammenfassend war die Wirkung sehr subtil. Besonders zu merken war dass die Emotionale Instabilität deutlich verringert ist, womit ich schon immer stark zu kämpfen hatte.

Interessanter wurde es erst mit dieser Woche.

Diese Woche fing wieder mein Wirtschafts-Mathematik Studium an. Ich denke ohne eine richtige Tagesbeschäftigung hätte ich gar nicht mitbekommen wie viel mir das Medikament hilft.

Meine absolute Stressintoleranz war auf einmal deutlich besser. Ich hatte keine Probleme dem Professor 1,5 Stunden zuzuhören, wo ich normalerweise nach 15 min nicht mehr kann. Nach der Vorlesung habe ich mich auch gut gefühlt, normalerweise ging es mir danach immer ziemlich dreckig und somit hatte mein Kopf dann immer eine Abneigung gegen die nächste Vorlesung.


Ich war so beeindruckt dass ich schon am Diesntag meine Dosis auf 20mg erhöht hatte (zwei Tage zuk früh, ich weiß dass ich eigentlich auf die Anweisungen meiner Ärztin folgen sollte, besonders bei einem Medikament wie diesem, da ich aber das Medikament sehr gut vertragen habe und ich gelesen habe, dass andere schon nach 3 – 4 Tagen erhöhen, kam die Unvernunft durch :whistling:)

Die Wirkung war wirklich beeindruckend gut. Eine kleine Nebenwirkung hatte ich (nur) an dem ersten Tag der Erhöhung, mein ruhe Puls hat sich um 10 Schläge erhöht und ich hatte mit wenig Anstrengung schnell einen hohen Puls. Das Problem war aber Mittwoch schon weg.

Mit den 20mg habe ich auch das erste Mal einen Rebound gespürt, müde, geschafft, habe ich mich gefühlt. Aber ich denke das ist normal.

Bis zur nächsten Erhöhung werde ich mich jetzt aber an die Anweisungen meines Arztes halten!

Bin wirklich stark beeindruckt von dem Medikament. Hoffe nur dass es so bleibt und kein Placebo-Effekt vorhanden ist. Bin etwas anfällig dagegen. Also lieber langsam machen und abwarten.


Zum Thema Fokus und konzentrieren habe ich was Interessantes festgestellt. Ich habe keinen schlechten Fokus per se, aber ich kann ihn nicht lange aufrecht erhalten. Mit Medikinet habe ich das Gefühl mein Fokus automatisiert sich. Ohne fühlt sich das an als ob ich alles manuell machen muss, welches sehr anstrengend ist. In den ersten Tagen Medikinet fühlte es sich an als ob meine Konzentration schlechter ist, da ich manchmal durch die Automatisierung gar nicht mitbekommen habe was ich gemacht habe. Das hat sich aber gelegt und jetzt empfinde ich das eher als angenehm und hilfreich. Wirklich qualitativ bessere Konzentration ist es nicht. Aber wenn ich ohne nach 15min nicht mehr kann, ist es natürlich nach dieser Zeit dementsprechend besser. Ich bin sehr zufrieden.


Eine starke Nebenwirkung habe ich noch verspürt, diese ist aber wie es aussieht eine Wechselwirkung. Ich nehme seit 2 Monaten Venlafaxin 150mg. Ich konnte davon nur leider keine Wirkung feststellen. In Verbindung mit Medikinet habe ich Migräne bekommen. Als ich nämlich die Einnahme von Venlafaxin am 3. Tag vergessen hatte, war diese Nebenwirkung nicht aufgetreten. Nur wenn ich beides zusammen nehme (habe die nächsten Tage etwas damit rumprobiert).

Da ich aber sowieso keine Wirkung davon feststelle, denke ich ist es kein Problem.


Zusammenfassend bin ich sehr zufrieden. Das einzige das ich mir noch wünsche, wäre ein besserer Reizfilter, welcher bis jetzt leider nur leicht verbessert wurde. Aber selbst so wie es schon ist, ist es eine enorme Verbesserung zu vorher. Denn ohne ging gar nichts mehr. Besonders wenn man viele Pläne im Leben hat, aber absolut nix funktioniert, ist es schön zu sehen dass es besser werden kann.

Ein bisschen deprimierend ist nur dass ich mir denke, dass die Lösung zu meinem Problem doch so simple war und hätte das mal jemand vorher bemerkt wäre mir eine schreckliche Kindheit erspart geblieben. Aber naja, besser spät als nie. Und mit 20 kann ich mich glaube ich noch glücklich schätzen dass es nicht noch später entdeckt wurde.