Montag 3. Tag mit 18mg (1. Schultag nach Ferien)

06:30 Kind steht übermüdet auf

07:00 18mg Kinecteen und ab zum Schulbus

Feedback von Hortnerin: Hat sich in sehr lauter Situation bei Flaschendrehen zurück gezogen

Feedback von Junior: bei Flaschendrehen wurde bei unangenehmen Aufgaben immer auf das selbe Kind gedeutet, obwohl die jeweiligen Nachbarkinder dran gewesen seien. Er habe den anderen eindeutig die Linie vom Flaschenhals auf das andere Kind gezeigt. (seit Jahren stark ausgeprägtes Gerechtigkeitsempfinden)

Zum Abholen war er sehr aktiv, dachte und sprach schnell, wurde jedoch auch schnell ausfällig und aggressiv wenn er nicht so schnell die richtigen Worte fand oder unterbrochen wurde.

Im Auto folgte dann eine Art Wutkrampf (Embryonalhaltung) als ich eine seiner Fragen nicht verstand und also mit einer Gegenfrage antwortete.


Zuhause legte er unvermittelt Chin. Schriftzeichen aus weißem Marmorkies, ich solle diese Zeichen im PC suchen und ihm zeigen was das heist.

Das Angebot, sich ein wenig auszuruhen schlug er aus und spielte kreativ in Kinder- und Wohnzimmer. (keine Frage nach dem TV)


In weiteren Dialogen sprach er schnell, umfangreich und komplex. Es gab schnelle und unvermittelte Umschläge von extrovertiert-freundlich-aktiv zu extrovertiert-verbalaggressiv.


gleichaltrige Nachbarstochter kam an die Tür und wollte spielen, er hat sie mit verweis auf morgen weg geschickt. Ließ sich heute nicht so leicht wie sonst von ihr überreden. Lehnt das Spiel mit ihr in 60% aller Fälle zuvor aber dann aber von Ihr überredet. In 20% aller Fälle geht sie unverrichteter Dinge wieder nachhause.


Normalerweis will er nach der Schule ausruhen, bei einer ruhigen Beschäftigung oder seichtem Fernsehprogramm. Heute ist er direkt in ein kreatives Spiel mit Lego, Plüschtieren und Playmobil übergegangen, das sich durch die ganze Wohnung zog. Handwerkliche Tätigkeiten im Garten hat er abgelehnt.

Dann gemeinsam seinen Koffer für den Kuraufenthalt ab 09.01. gepackt. Dabei hat er sehr selbständig die Sachen auf das Bett gelegt und wir mussten nur selten verhandeln. Dann haben wir gemeinsam das "Koffertetris" begonnen und er hat sehr logisch die Platzierung der großen und kleinen Stücke vorgenommen. Ergebnis: Koffer ging zu.

Dann Indianerzelt für Bieber gebaut, Lego Diebe gefangen usw. auch spät noch auf der Couch gehüpft und dann ein kreatives "Geschenk" für Mama gebastelt und beschriftet.

bis 19:15

19:40 Mama kommt von der Arbeit

bis 20:15 gemeinsamTV, dann unter Protest ins Bett

im Bett alte CDs hören lesen usw. 22:15 endlich eingeschlafen


Essen:

1 NutellaToast zum Frühstück

Mittagessen in der Schule

Brotbüchse mit Äpfeln und Salamibroten 16:00 noch unberührt und wurde bis zum Abend nicht angerührt, wollte kein Abendessen, nur trinken



Zusammenfassung:

07:00 18mg Tablette

15:00 spielen bis 19:15

20:15 ins Bett

22:15 endlich eingeschlafen



Probleme:


Er denkt deutlich schneller als er sprechen kann. Er verkrampft leicht wenn die Worte nicht schnell genug fließen oder explodiert sofort, wenn er dabei unterbrochen wird oder eine Antwort nicht seinen Erwartungen entspricht.

Gefühlsumschläge von Weinen zu Lachen sind spontaner und kurzer.


Meine Frau (hypoaktiv) ist vom Zustand / Verhalten vor und im Rebound erschreckt, möchte "das alte Kind" (weniger aktiv) wieder haben. Er ist ihr zu aktiv, die (gestern sehr seltenen) plötzlichen Verhaltensumschläge liebevoll>aggressiv>liebevoll in weniger als 3 Minuten. fordern sehr viel Toleranz, Selbstbeherrschung, Aufmerksamkeit und Energie.

Zuvor war er nach der Schule oder einem ereignisreichen Tag deutlich stärker ermüdet und dann introvertierter.

Er hat in den Monaten zuvor deutlich eher das TV-Programm dem aktiven Spiel vorgezogen und ist am Abend deutlich eher bei einer alten CD eingeschlafen.


deutliches Plus:

Er kann sich auch am Nachmittag und Abend deutlich genauer artikulieren, ist auch am Abend noch hilfsbereit und neigt deutlich seltener dazu, sich durch unaufmerksames Verhalten irgendwo zu stoßen oder etwas zu zerstören.

Die erhöhte Hirnaktivität ist an längeren Dialogen mit sehr guter Erinnerung und Kombination mit anderen Themen zu erahnen.