Unbekannte Gedächtnisfähigkeit entdeckt

Bisher hatte man immer angenommen, das jene Informationen einfach "gelöscht" werden, die wir nicht beachten oder nicht brauchen. D.h. wir wählen die Information aus, die uns wichtig ist. Alles andere vergessen wir sehr schnell wieder. Zu dieser Theorie gibt es auch einige Studien, welche genau das belegen. Aber diese Theorie ist jetzt möglicherweise am "einstürzen", da man neue Erkenntnisse erlangt hat.


Forscher der Universität Regensburg haben jetzt herausgefunden, das offenbar nahezu alles in unserem Kopf gespeichert wird, was wir sehen, fühlen, hören, ... . Ein Team um Professor Dr. Christof Kuhbandner (Lehrstuhl für pädagogische Psychologie) hat im Rahmen eines Experiments nachgewiesen, das der Mensch automatisch und sehr schnell die einströmenden Informationen im Gehirn langfristig abspeichert. Und das auch noch unabhängig von der Aufmerksamkeit, bzw. unabhängig von der bewussten Selektierung.



In Bezug auf ADHS bieten sich hier Chancen


Die neuen Erkenntnisse erklären, weshalb sich ADHS-Kinder und ADHS-Erwachsene spontan an etwas erinnern, was sie mal gesehen oder gehört haben. Aufgrund der fehlenden Selektierung von "wichtig" und "unwichtig" wird (auch) bei ADHS alles sofort abgespeichert - aber unsortiert. Hat man aber den richtigen Schlüsselreiz für eine Information parat, dann können auch ADHS-Kinder als auch ADHS-Erwachsene Informationen abrufen, die nicht bewusst gespeichert wurden.


Dieses "unsortierte" Aufnehmen von Informationen zeigt jedoch einen positiven Nebeneffekt: Man könnte nämlich argumentieren, das ADHS-Kinder in der Schule auch dann aufpassen, wenn sie offensichtlich nicht bei der Sache sind. Das zieht jetzt dann aber die Frage nach sich, wie die Kinder im entscheidenden Moment auf die Informationen zugreifen können, wenn sie diese brauchen - beispielsweise bei Prüfungen.


Weiter könnte man sagen, das die schulischen Inhalte sogar besser "gespeichert" werden, wenn die Kinder nicht ständig zum "aufpassen" ermahnt werden. Möglicherweise ist ein bestimmtes Maß an Zerstreuung während des Unterrichts in der Schule wünschenswert. Es würde den Kindern die Konzentrationsdruck nehmen, und damit den Geist öffnen.



Werbung (Amazon)

THOP-Elternprogramm - Arbeitsbuch für Eltern: Gruppenprogramm für Eltern von Kindern mit ADHS-Symptomen und expansivem Problemverhalten. Mit E-Book inside und Arbeitsmaterial