Windeln von der Krankenkasse

verschiedene Windeln
verschiedene Windeln

Das Bettnässen bei ADHS eine häufige Begleiterscheinung ist, zeigt auch der Artikel hier auf ADHS-Zentrum, welcher (Stand heute) schon über 5100 mal aufgerufen wurde. Und das in einem Zeitraum von nur 2 Jahren. Bettnässen ist bei ADHS viel häufiger verbreitet, als man glauben möchte. Denn es spricht niemand darüber.

Über Bettnässen muss man reden

Schweigen hilft nicht. Man muss darüber sprechen. Wir dürfen nicht vergessen, das ADHS sogar eine anerkannte Behinderung ist, die ganz verschiedene Aspekte mit sich bringt. Und dazu gehört auch, das ADHS und Bettnässen oft zusammen auftritt. Ich finde, das sollte Eltern nicht peinlich oder unangenehm sein.


Windeln von der Krankenkasse

Es gibt die Möglichkeit, Windeln von der Krankenkasse zu bekommen. Dafür braucht es aber eine Krankenkasse, die die Situation auch versteht. Sonst wird es schwierig.


Windeln von der Krankenkasse gibt es, wenn:

  • es medizinisch notwendig ist
  • es im Einzelfall erforderlich ist
  • es zu den zu erfüllenden Grundbedürfnissen des Menschen ist


Ein Arzt muss attestieren, das mindestens eine mittele Urin- oder Stuhlinkontinenz vorliegt.


Der Kampf beginnt

Meistens erfüllt ADHS und Bettnässen nicht die Voraussetzungen für eine Kostenübernahme für Windeln von der Krankenkasse. In einem ersten Antrag mit ärztlichen Attest, werden die Kosten normal nicht übernommen. Das ist aber reine Willkür der Krankenkassen.


Man kann dann eine weitere Prüfung fordern. Dabei kann es passieren, das man Besuch durch den MDK (Medizinischer Dienst der Krankenkasse) bekommt, welche sich die Situation Zuhause genau anschaut. Hier muss man vor allem ehrlich sein, und sagen, was das betroffene Kind alles nicht selbstständig kann. Richtig gut ist es, wenn man die letzten beiden vollen Windeln vorzeigen kann. Im Bett des Kindes sollte ein Nässeschutz unter dem Bettlaken liegen.


Der MDK fertigt einen Bericht für die Krankenkasse an, und dann sollte es klappen.


Ist der Bescheid der Krankenkasse trotzdem negativ, ist es richtig, wenn man für sein betroffenes Kind einen Antrag auf Schwerbehinderung stellt. Denn ADHS + Bettnässen + Behinderung = Hilfen von der Kranken- und Pflegekasse. Das ist auch der Weg, den ich gegangen bin. Und dauerte viele Monate. Man braucht einen langen, langen Atem.


Wie alt muss das Kind sein?

ADHS-Kinder müssen älter als 7 Jahre alt sein, damit ein Antrag auf Kostenübernahme der Windeln Erfolg haben kann, weil bis ungefähr 7 passen die großen "Babywindeln".


Keine PullUp Höschen

Wenn das Kind nur die PullUps benutzt, ich meine die "Hochziehwindeln", dann liegt für die Krankenkasse ein Fall vor, bei dem das Kind nur ab und zu einen "Unfall" hat. In dieser Situation ist die Krankenkasse nicht der Pflicht. Die Kosten für sowas tragen die Eltern selbst.


Pflegebody herzeigen

Die Benutzung von Windeln kann man bei ADHS damit begründen, dass das Kind sich in der Nacht sehr viel bewegt, und PullUps nicht dort bleiben, wo sie hingehören. Das heißt die Hochziehhöschen laufen in der Nacht aus. Der Pflegebody für Kinder sieht aus wie ein normaler Windelbody für Babys, aber in der Kinderpflege äußerst praktisch. Der MDK muss das gezeigt bekommen, damit die Begründung auch verstanden wird.



Bist Du anderer Meinung?

Hat dein Kind ADHS? Es hat aber sonst keine Probleme? Kein Einnässen, kein Bettnässen? Und Du meinst, dieser Artikel sei falsch? Dein Kind hat Glück, nicht vom Bettnässen betroffen zu sein. Das wäre alles.


Über den Autor

Mein Sohn hat ADHS und ist 10 Jahre alt. Die Diagnose wurde kurz nach der Einschulung gestellt. Er ist in der Nacht noch nicht trocken. Und manchmal geht auch am Tag etwas in die Hose.


Sein ADHS ist als Behinderung anerkannt worden. Er hat auf ADHS 50% bekommen. Auf die Entwicklungsverzögerung: 40%. Zusammen hat er jetzt 70% mit Ausweis.

Flocki Schüler

Kommentare 3

  • Toll geschrieben. Vielen Dank.

  • Habe gerade auf der Website von der "Initiative Trockene Nacht" gelesen, dass laut einer Studie 30% der ADHS-ler Bettnässer sind oder waren.... 30%, das heisst, dass sehr viele von uns damit betroffen sind.


    Hier ein Auszug vom Text:


    "ADHS und Bettnässen


    Auch bei Kindern mit ADHS, der Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivitätsstörung, tritt die primäre Enuresis gehäuft auf. Gerade bei älteren bettnässenden Kindern dürfen wir von einem deutlich erhöhten Vorkommen von ADHS ausgehen. Bei diesen Kindern ist die Reizverarbeitung im Gehirn gestört, so dass nicht alle ankommenden Reize - dazu gehören auch die Reize von Darm und Blase - angemessen verarbeitet werden können. An der Irvine Hochschule für Medizin in Kalifornien ergab eine Studie, dass bei ADHS-Kindern dreimal so viele Kinder Bettnässer waren wie in einer Kontrollgruppe. Häufig weisen ADHS-Kinder Entwicklungsverzögerungen auf, wie z.B. dass es für sie schwierig ist, eine korrekte Wahrnehmung und Reaktion auf körperliche Vorgänge wie die Blasen- und Darmkontrolle zu erlernen. Studien hatten ergeben, das etwa 30% der Kinder mit ADHS Bettnässer waren [B.Duel, 2002]."


    ( Originaltext zu finden bei: http://www.initiative-trockene-nacht.de/bettnaessen/ursachen/reifeverzoegerung.html )



    Da ich ja auch davon betroffen bin, habe ich vor ein paar Wochen mit meinem Doc mal drüber gesprochen wieviele andere in meinem Alter auch noch auf Windeln angewiesen sind. Er sagte mir, dass zirka 1/4 aller ADHS-Teenager an regelmässigem Bettnässen leiden. Bei zirka 1/4 der jugendlichen AdHS- Bettnässern bleibt dies dann im Erwachsenenalter bestehen. Immerhin ein ganzes drittel 1/3 dieser Gruppe nässt auch am Tag regelmässig ein.... Dies bedeutet also: Dass jeder fünfte Teenager mit ADHS an Bettnässen leidet, dass jeder 20. Erwachsene mit ADHS in der Nacht und jeder 60. ADHS-Erwachsene auch am Tag noch Einnässt.


    Es ist also wichtig, dass wir zumindest untereinander darüber sprechen. Ich selbst habe sehr lange unter dem Geheimhalten dieses Problems gelitten. Deswegen möchte ich mich darüber Euch gegenüber öffnen. Ich werde dann einen Forumtext bei den "Junge Erwachsene" schreiben worin ich von mir und vom Umgang mit dem Einnässen berichten will. Ziel ist es, dass andere Betroffene sich dadurch hier auf dem Forum ebenso öffnen können um aus der Isolation herauszubrechen.


    Danke Flocki, dass Du diesen Artikel geschrieben hast.

    • Ich weiß leider nicht, wie das bei Erwachsenen ist. Und mit der Schweiz kenne ich mich leider auch nicht aus.


      Aber wenn ich helfen kann, mache ich es gerne.