d-Amphitaminsaft bei ADHS

Werbung

Häufig wird berichtet das der Rebound-Effekt nicht so extrem sein soll, sondern das bei nachlassen der Wirkung es langsam sich ausschleicht und nicht akut.


Die Einstellung auf d-Amphetaminsaft ist ähnlich schwierig wie bei Methylphenidat. Es wird bei einer geringen Dosis angefangen (aus medizinischen Sicherheitsgründen) und langsam bis zur Idealeinstellung hochdosiert. Die Dosierung kann sich im Laufe der Zeit ändern (Wachstum, Entwicklung des Patienten).


Bei falscher Anwendung, so heißt es, besteht definitiv ein Suchtpotential, welches nicht zu unterschützen sei. Bei korrekter und Verantwortungsbewusster Anwendung und Kontrolle durch die Eltern ist dieses Risiko jedoch nicht so hoch, da der Vorgang unter ständiger Kontrolle steht.


Einen konkreten Beipackzettel gibt es nicht, da der Saft in den unterschiedlichsten Apotheken unterschiedlich gemischt wird. Die Zusammensetzung ist Individuell verschieden.


Eine weitere negative Eigenschaft ist, das der Saft sehr schnell "umfällt", d.h. er wird schlecht. Oft wird der Saft nicht alle. Die Anwendung darf nach überschreiten des Verfallsdatums nicht mehr stattfinden. Die Haltbarkeit liegt zwischen 2-4Wochen, das ist unterschiedlich, wegen der individuellen Herstellung.


Buchtipp: Ich dreh gleich durch!: Tagebuch eines ADHS-Kindes und seiner genervten Leidensgenossen (Amazon.de)

    Werbung