Patienteninformation wurde aktualisiert und online gestellt

Die Patienteninformationen werden nicht von der KBV erstellt, sondern diese ist "nur" der Auftraggeber. Die eigentliche Arbeit wird vom "Ärztlichen Zentrum für Qualität in der Medizin" (= ÄZQ) erledigt. Und genau die geben die Patienteninformationen raus, und halten diese auch auf einem aktuellen Stand.


Dies gilt auch für das Thema ADHS. Und genau dieses Infoblatt bekam vor ein paar Tagen ein Update.


Vielleicht kennt jemand die kleinen DIN A5 Infohefte von Medice? Die KBV ist davon Meilenweit entfernt. Die KBV belässt es bei einem vorn und hinten bedruckten DIN A4 Blatt. Und das war es auch schon. Der Begriff "Patienteninformation" steht quasi für "ADHS-Faltblatt". Zumindest wäre das ehrlicher.


Trotzdem: Als erster Einstieg mit zahlreichen Schlagworten ist es geeignet. Aber man muss wirklich wissen, dass das Thema ADHS hier gerade mal eben so ganz knapp angerissen wird.


Hier geht's zum pdf der KBV:

https://www.kbv.de/media/sp/Patienteninformation_ADHS.pdf


Über den Autor

Mit ADHS beschäftige ich mich bereits seit 1998. Seitdem hat sich viel getan. Überwiegend positives. Mein Job ist es hier, Informationen zu beschaffen, aufzubereiten, und zur Verfügung zu stellen. Ein Job der viel Zeitverschlingt, aber zweifellos sinnvoll ist. :-)

negteit Administrator

Kommentare 3

  • Das ist ja echt nur ein Faltblatt. Das kannst Du ja fast niemandem geben. Das liest sich so nach dem Motto "Das Kind hat irgendwas, und die Eltern werden es schon gut machen".


    Was sich hinter ADHS verbirgt, kommt darin überhaupt nicht zur Sprache. Da schenke ich der Lehrerin lieber mal ein gutes ADHS Buch.

    • Falten musst Du es noch selbst. Gleich nach dem es ausgedruckt ist.

  • Alles was wichtig ist, wurde angerissen. Ich glaube nicht, das es das Ziel ist, mit einem einzigen Blatt alle wichtigen Infos und Tipps weiter zu geben. Ich meine: Warum sollten wir sonst Bücher kaufen? 😉