GSAV noch mal nachgefragt

Es folgt ein Zitat aus der Antwort Mail:

Zitat

Bis zum 30. Juni 2020 hat die Gesellschaft für Telematik die Maßnahmen durchzuführen, die erforderlich sind, damit ärztliche Verordnungen für apothekenpflichtige Arzneimittel in elektronischer Form übermittelt werden können. Bei der Durchführung der Maßnahmen nach Satz 1 berücksichtigt die Gesellschaft für Telematik, dass die Telematikinfrastruktur schrittweise ausgebaut wird und die Verfahren schrittweise auf sonstige ärztliche Verordnungen, Verordnungen von Betäubungsmitteln und Verordnungen ohne direkten Kontakt zwischen Arzt oder Zahnarzt und Versicherten ausgedehnt werden sollen.


Um es also kurz und knapp zu sagen: Ja, auch Medikamente, welches unter das BtmG fallen, werden via E-Rezept verschrieben werden können.


Wann das Papierrezept ausgedient hat, ist jetzt nur noch eine Frage der Zeit.


Über den Autor

Mit ADHS beschäftige ich mich bereits seit 1998. Seitdem hat sich viel getan. Überwiegend positives. Mein Job ist es hier, Informationen zu beschaffen, aufzubereiten, und zur Verfügung zu stellen. Ein Job der viel Zeitverschlingt, aber zweifellos sinnvoll ist. :-)

negteit Administrator

Kommentare 1

  • DAS wäre ja wirklich eine große Zeitersparnis... ich muss im Schnitt 2x im Monat für irgendwen Rezepte abholen...dabei ist es bloß wegen Formalitäten wie Karte einlesen oder BTM...