Feedback zum Thema Paywall

Aufgrund der Umsetzung wurden bereits einige "versteckte" Werbetrolls und andere Unarten aussortiert und blockiert. Die Aufregung jener Personen ist stets groß. Zwischen beharren auf der freien Meinungsäußerung bis hin zu ziemlich üblen Beschimpfungen ist alles dabei. Allein diese Tatsache rechtfertigt es schon, das diese Website sich hinter eine Paywall versteckt. Asoziale Figuren haben hier nichts verloren.


Es gibt aber auch eine Kehrseite. Bislang gibt es nur sehr wenige, welche sich einen kostenpflichtigen Zugang zugute haben kommen lassen. Der erhoffte Umsatz blieb bislang aus.


Größter Hemmschuh: Gewöhnlich sind den Benutzern die Kosten von 2,-€/Monat (=24,-€/Jahr) tatsächlich zu teuer.


Zum Vergleich:

  • Einzelmitgliedschaft beim ADHS-Deutschland: 45,-€ pro Jahr
  • Handelsblatt / Kostenpflichtiger Zugang "Standard: 149,88€ pro Jahr / aktuelles Sonderangebot


Ein hoher Datenschutz (höher als es der Gesetzgeber vorschreibt) und Ruhe vor unerwünschten Personen und deren Inhalten, fordert ein solches Vorgehen, wie es bei ADHS-Zentrum umgesetzt wurde, ein.


In Summe muss ich trotzdem ein positives Fazit ziehen. Der beschrittene Weg wird also fortgesetzt. :-)


Über den Autor

Mit ADHS beschäftige ich mich bereits seit 1998. Seitdem hat sich viel getan. Überwiegend positives. Mein Job ist es hier, Informationen zu beschaffen, aufzubereiten, und zur Verfügung zu stellen. Ein Job der viel Zeitverschlingt, aber zweifellos sinnvoll ist. :-)

negteit Administrator

Kommentare 5

  • Die 24€ sind bestimmt ein Hemmschuh. Aber der Trend im Netz geht überall in die Richtung, das man Geld für Information bezahlen muss. Man muss sich halt überlegen, was es einem Wert ist. Man kann sich in einem Elternforum blöd anreden lassen, oder sich hier anmelden, und unter seinesgleichen Tipps holen. Oder man kann sich mal auskotzen, ohne gleich an den Ritalinpranger gestellt zu werden.

  • Der Weg ist völlig in Orndung und die 24,00 EUR sind - für mich - absolut in Ordnung.

    Den Vergleich zu ADHS Deutschland finde ich ebenfalls interessant, da ich schon oft in diese Richtung gedacht habe.


    Lass mich die Gelegenheit nutzen.


    Warum gibt es dieses Forum nicht über ADHS-Deutschland.de ?

    Wir sind alle Mitglied und was kann es kosten, ein datenschutzfreundliches Forum für Mitglieder zu betreiben? Das wäre der verlängerte Arm aller SHG, welche es deutschlandweit gibt.

    Da könnte sogar ein Plattform für jede SHG geschaffen werden...eine Kollaborationsbasis zentalisiert. Endlose - aus Datenschutz Sicht - fragwürdige E-Mail Verteiler, Whatsapp Gruppen, Nextclouds....etc.... abgeschafft werden.


    In anderen Worten,...,es kann Mehrwert geschaffen werden. Eine Austauschmöglichkeit, welche bundesweit zur Verfügung steht.

    Es wird Zeit...

    • Darüber müsste ich erstmal nachdenken. Da gibt es viele Aspekte, die man berücksichtigen muss.

    • Ich bin kein Mitglied beim ADHS-Deutschland. Mir persönlich bringt das auch nichts. Die Zehntausendste Erklärung darüber, was ADHS ist, hilft mir einfach nicht weiter. Hier ist es anders. Hier ist es so nach dem Motto mach dir mal Gedanken dazu … (zu was auch immer). Und das gefällt mir an sich ganz gut.


      Der Verein bietet eine Online-SHG an. Aber die trifft sich nur einmal im Monat, und kostet eine Jahresmitgliedschaft. Also 45€. http://adhs-deutschland.de/Hom…irtuelle-Selbsthilfe.aspx Auf ADHS-Zentrum kann ich kommen wann ich will. Und auch altes kann ich nochmal nachlesen.


      Also dann doch lieber hier. ;-)

  • Ehrlich gesagt finde ich das gar nicht so schlecht, das es hier nur wenige Leute gibt. Es ist eher das Wohnzimmer, und nicht die Bahnhofshalle. Ich finde das gut. Ich würde sogar mehr als 24€ dafür bezahlen.

    :-)