Vorgestellt: ADHS Ausbildungskompass

Shire hat sich durch den bekannten ADHS-Förderpreis in den letzten Jahren einen guten Ruf erarbeitet, und zeigt professionelles Interesse an dem Thema ADHS.


Die Website "ADHS-Ausbildungskompass" beschäftigt sich mit dem Schwerpunkt der Berufswahl, und richtet sich folglich an Eltern, Ausbilder / Unternehmen, Schulen und natürlich Schülerinnen und Schüler, welche den Start in das Berufsleben umsetzen.


Die Website hat einen logischen Aufbau, welcher an der Navigation am unteren Bildschirmrand (bei Desktop-PCs) deutlich erkennbar ist. Da gibt es die Startseite, die Berufswahl, das darauffolgende Praktikum mit dem anschließenden Prozess der Suche nach dem Ausbildungsplatz.


Jede der drei Kategorien enthält teils wichtige, teils interessante Informationen und auch weiterführende Infos.

  • Wo finde ich was?
  • Wie fange ich das an?
  • Wie gehe vor, wenn …?
  • Welche Möglichkeiten habe ich?
  • Was möchte ich?
  • etc.

Ein Besuch lohnt sich auf jeden Fall dann, wenn das Thema Berufsausbildung / Studium in absehbarer Zeit ein Thema für den eigenen Nachwuchs ist.


Zur Website http://www.adhs-ausbildungskompass.de/

Über den Autor

Mit ADHS beschäftige ich mich bereits seit 1998. Seitdem hat sich viel getan. Überwiegend positives. Mein Job ist es hier, Informationen zu beschaffen, aufzubereiten, und zur Verfügung zu stellen. Ein Job der viel Zeitverschlingt, aber zweifellos sinnvoll ist. :-)

negteit Administrator

Kommentare 4

  • Der Ausbildungskompass im Kontext ADHS ist etwas, das keine Schule und die wenigsten Arbeitsämter/Berufsberatungen zu leisten vermögen. Hier können Betroffene schon vor einem "Fehlgriff" wichtige Informationen erlangen, die ihnen einen Lebenslangen "Zick-zack-Kurs" durch abgebrochene Berufsausbildungen und Jobs ersparen kann.


    Der ADHS-Deutschland e.V. war an der Erstellung des Kompass für Jugendliche beteiligt und erweitert nun die Thematik mit dem Projekt "ADHS im Berufsleben".

  • Ich finde, es ist Aufgabe der Schule Jugendliche für dieses Thema zu interessieren. Bei dem Thema ändert sich auch immer wieder etwas. Lebenslauf, Bewerbungsschreiben, etc. Man muss lernen wie man sowas schreibt. Und dann muss man wissen, was Ausbilder haben wollen, und wie das aussehen muss. Die Schule organisiert doch auch Schülerpraktika. Die stehen also mit Unternehmen im Kontakt. Da würde ich schon erwarten, das die auch für den Übergang gut sorgen können.

    • Da wäre es jetzt gut gewesen, man hätte die Seite hier nicht hinter einer Bezahlschranke gepackt. Dann hätte man jetzt vielleicht Eltern von älteren Kindern, die dazu schon etwas sagen könnten. :-(

  • Ich habe mich da jetzt mal umgesehen. Tolle Seite, aber man braucht viel Zeit. Ob ein Teenager mit ADHS dazu bereit ist? Mir scheint es so, als müsste man da als Eltern viel Zeit investieren, und es dann seinem Kind näher bringen.