ADHS Gewichtsdecke und Sandweste

ADHS-Zentrum ersetzt keinen Arztbesuch oder andere Fachkraft aus Pädagogik und Recht oder eine sonstige Beratung. Ob der Inhalt bei Ihnen oder ihrem Kind zutrifft, muss jeder für sich im Einzelfall abwägen und eigenverantwortlich entscheiden / prüfen lassen.

Gut, was sind die Fakten? Gewichtsdecken und Sandwesten werden im Handel angeboten - und gekauft. Die Verkäufer verkaufen Sandwesten, Sanddecken (Gewichtsdecken) als Therapie.


Wer eine Sandweste trägt, der soll sich dadurch deutlich besser konzentrieren können. Die kognitiven Fähigkeiten entfalten praktisch sofort ihr ganzes Potential. Gleichzeitig versprechen die Verkäufer einen deutlichen Rückgang der motorischen Unruhe. Wer die Sandweste täglich nutzt, braucht sie nur bis zu 30 Minuten am Tag tragen.


Bei Sanddecken, bzw. Gewichtsdecken, wird ein ruhigerer Schlaf versprochen, wodurch das Kind morgens ausgeruhter sein soll. Durch die bessere Erholung in der Nacht, ist man dann quasi im Schlaf vom ADHS geheilt.


Sandwesten und Sanddecken sind ab 80,-€ zu haben. Je nach Ausführung wird es dann nach oben hin teurer. Für Gewichtsdecken gilt ähnliches.


Aber funktioniert das auch? Kann man mittels Sandweste ADHS einfach therapieren? Um es schon mal vorweg zu nehmen: Nein, kann man nicht. Das Gegenteil ist sogar der Fall. Die Symptomatik wird schlimmer. Warum?



Sandwesten bei ADHS


Der Mensch hat einen natürlichen Bewegungsdrang. Dieser ist bei ADHS deutlich stärker - man nennt es auch Hyperaktivität. Wenn Kinder oder Erwachsene also eine Sandweste anlegen, dann müssen sie viel mehr Energie aufwänden, um sich zu bewegen. In den Produktbeschreibung wird auch ausdrücklich darauf hingewiesen. Aber ein Kind, das in seiner Bewegung stark eingeschränkt ist, wird sich nicht besser auf den Unterricht, oder auf die Hausaufgaben konzentrieren, weil es nämlich damit beschäftigt ist, das ungewohnte Mehrgewicht in den Griff zu bekommen.


Auch das Körpergefühl, welche durch die Sandweste besser werden soll, ist schlicht Unsinn. Die Einschränkung führt nicht dazu, dass sich die Kinder ihres Körpers besser bewusst werden, sondern sie müssen sich körperlich nur mehr anstrengen, um die gleiche Bewegung umzusetzen.


Die körperlichen Einschränkungen können ADHS-Kinder sogar aggressiv machen. Denn etwas das vorher kein Problem war, geht jetzt nicht mehr.


Die Hersteller empfehlen das Tragen der Sandweste 20 bis 30 Minuten. Das ist ungefähr die Zeit, nach welcher die Kinder versuchen, die Sandwesten wieder los zu werden. Sie probieren die Sandweste es aus, erleben starke körperliche Einschränkungen, und sind nach einer halben Stunde froh, wenn sie das Ding wieder los sind. Sie probieren es einmal, vielleicht zwei Mal, aber sicher kein drittes Mal.


Bevor man seinen Kindern das antut, sollte man es selbst mal ausprobiert haben. Nach dem Test am eigenen Leib, wird man die Sache dann eh schnell wieder beenden, bevor sie richtig angefangen hat.


Übrigens: Wer sein Kind damit in die Schule schickt, kann sich sicher sein, dass das Kind damit negativ auffällt. Und im schlimmsten Fall, wird das ADHS-Kind stigmatisiert. Die Sandweste ist dann ein Symbol dafür, das mit dem Kind etwas nicht stimmt. Hänseleien sind dann Erfahrungsgemäß auf dem Tagesprogramm des Kindes. Ob man das Eltern möchte? Wir sprechen hier nicht von einer Zahnspange, sondern von pseudoesoterischer "Medizin".



Gewichtsdecken bei ADHS


Das ist die richtig harte Nummer. Denn der Mensch bewegt sich auch im Schlaf. Kinder natürlicherweise mehr als Erwachsene. Völlig unabhängig davon, ob ADHS vorliegt, oder nicht. Sich im Schlaf bewegen ist vollkommen normal. Eine Gewichtsdecke führt nur dazu, das sich der Mensch im Bett nur noch schwer oder gar nicht bewegen kann. Es gleicht einer Bettfixierung.


Besonders hinderlich ist das dann, wenn die Kinder im Schlaf erlebtes verarbeiten, oder träumen. Mit Gewichtsdecken wachen Kinder wie auch Erwachsene Nachts öfters auf, weil das Gewicht ungewohnt ist, und die Bewegungseinschränkungen massiv sind. Am nächsten Morgen ist man nicht ausgeruhter, sondern schlicht von der Nacht K.O.


Ein Gewöhnungseffekt stellt sich hier auch nicht ein. Denn die Einschränkung der Bewegung, löst beim Menschen automatisch ein Warnsignal aus "Hier stimmt etwas nicht, aufwachen und aufpassen!".


Zum Vergleich: Schwere Winterdecken lassen Bewegung noch zu. Gewichtsdecken sind nochmal deutlich schwerer und schränken entsprechend ein.



Nix Neues


Die Idee, Menschen mit hohem Bewegungsdrang durch das Anlegen von Gewichten "zu beruhigen" ist auch nicht neu. Wer sich ein wenig Zeit nimmt, der findet heraus, das schon vor rund 150 Jahren solche "Therapien" versucht und verworfen wurden. Verworfen wurden sie, weil sich keinerlei Besserungseffekt eingestellt hat. Siehe 1858, als der Leipziger Arzt Daniel Gottlob Moritz Schreber entsprechende Vorschläge unterbreitete.


Wer seinem Kind oder seinem PartnerIn wirklich ein besseres Körpergefühl geben möchte, der kann Abends sich die Zeit nehmen, und den Körper massieren. Rücken, Arme, Beine, Bauch. Das dauert etwa 15 bis 20 Minuten, und hat deutlich bessere Effekte zur Entspannung. Kleiner Tipp: Massageöl gibt es für ein paar Euro überall.


Auch das therapiert ADHS nicht weg, aber darum geht es in dem Fall auch gar nicht. :-)


    Kommentare 3

    • Da wird man einfach nur ausgenutzt :-(


      Aber das gab es doch mit den Omega 3 Fischöl schon mal. Und dann kamen die AFA-Algen. Es geht nicht um helfen, sondern um Vertrieb. Und je oller, desto doller.

    • Festhalten macht unseren Sohn bei einem "Ausbruch" aggressiv. Das war auch bei mir als Kind so. Ähnlich stelle ich mir das hier vor.

      Das Körpergefühl unseres Juniors ist sogar sehr außergewöhnlich. Die Kuscheldecke war schon mit einem Jahr sein Liebstes, er hat kuschlige Schlaf- und Hausanzüge, will gern gestreichelt werden wo andere kichernd an die Decke gehen.


      Will er sich beruhigen / konzentrieren, verwindet er Arme und Beine ineinander, setzt sich auf Hände oder Beine.

      Die Unruhe kommt aus dem Hirn. Dafür gibt es nur eine Sache die man "kaufen" kann. Medikament.

      Darüber hinaus sind begleitende Therapien durch Fachleute das Sinnvollste. Selbststeuerung lernen ist unter bestimmten Rahmenbedingen möglich.