Verantwortung für sich übernehmen

Für jeden, ob Kind, Teenager oder Erwachsenen sind ganz bestimmte Kernelemente des Alltags sehr wichtig. Das sind zum Beispiel die Monatskarte, die Autoschlüssel, der Geldbeutel, Hefte, Schulbücher, Handy, Kleidung und so weiter. Für jeden sind andere Dinge wichtig. Und für diese wichtigen Sachen ist es zweckmäßig, sie immer am gleichen Ort auf zu bewahren. Denn dann sind sie immer verfügbar und man kann sie nicht vergessen. Denn der Mensch, auch Menschen mit ADHS, sind Gewohnheitstiere: Sie nutzen gleichbleibende Sachen, um das "Hirn weniger anzustrengen". Denn dadurch, dass man die Sachen immer an den gleichen Ort legt, stellt sich ein Automatismus ein, der jeden Morgen gleich ist. Und läuft er anders ab als sonst, dann weiß man sofort, dass man etwas vergessen hat.


Im Leben des mündigen Erwachsenen sind dann weitere Sachen wichtig. Da gibt es Rechnungen, Lohnzettel und sonstiger Papierkrieg. Gerade diese Sachen gehen gerne mal im ganz persönlichen ADHS Chaos unter. Dagegen erfand der Mensch ein Ablagesystem. Einmal am Wochenende muss man sich dann einfach die Zeit nehmen, und den Papierkrieg erledigen. Jeden Zettel einfach abarbeiten und dann wird auch keiner vergessen.


Und während sich bei anderen Teller, Tassen, Töpfe und Pfannen in der Küche stapeln, wäre es einfacher, die Sachen sofort in die Spülmaschine zu räumen. Ist sie voll, ist es ein leichtes die Spülmaschine anzuschmeißen und die Sache erledigt sich selbst.


Wer so viele Klamotten hat, das sie in der ganzen Wohnung verstreut sind, ist es klug, der Klamottenmasse dadurch entgegen zu treten, indem man nur so viel Kleidung zu Hause hat, wie man in etwa einer Woche braucht. Und dann am Wochenende wird gewaschen und ggf. gebügelt. Wer nicht übermäßig viel Kleidung hat, der muss auch weniger waschen und weniger Bügeln - und die Tür des Kleiderschranks geht auch wieder zu. Und dann hat man die ganze Woche Ruhe davon.


Wenn die Unordnung stört, dann muss man sie beenden, indem man vor allem SELBST tätig wird. Weder das Lesen dieses Artikels noch eine Tablette kann für DICH aufräumen.


Ich kann das nicht, wohnt - oft - in der Ich will nicht Straße!


Ab einem gewissen Alter kann man von einem Erwachsenen bestimmte Fähig- und Fertigkeiten erwarten. ADHS dient natürlich gern als Ausrede. Manchmal musst DU dich zusammenreißen und Verantwortung für dich übernehmen. Das gehört zum "Erwachsen sein" dazu. Ob es DIR passt oder nicht.