ADHS Selbsttest

Derartige "Selbstests" sind für gewöhnlich ohne jegliche Aussagekraft. Sie haben weder einen wissenschaftlichen / medizinischen Hintergrund, noch liefern sie konkrete Anhaltspunkte für irgendwelche (Wunsch-)Fakten.


Leider findet man solche nutzlosen Selbsttests auch für ADHS. Und selbst ungeübte Internetnutzer finden diese ADHS-Selbsttests ziemlich zügig.


Ob der Selbsttest sich nun über zehn Fragen oder über 100 Fragen erstreckt ist unwichtig. Selbst bei 1.000 Fragen ist das bei ADHS bestenfalls Zeitverschwendung. Die meisten dieser Selbstests sind bei ADHS nämlich ein kleines - oder größeres - Sammelsurium von dem, an das sich diejenigen noch mehr oder weniger gut erinnern können, die bei einem Arztbesuch die berühmten ADHS-Fragebögen bearbeitet haben. Es sind also wage Erinnerungen an einige wenige Details ... sonst nichts.


Selbst wenn alle zusammengetragenen Fragen Wort für Wort richtig sind, so wissen nur wenige, das die Frage-Antwort-Prozedur nur ein Baustein der kompletten Diagnose darstellt. Auch wer alles "richtig" angekreuzt hat, hat deshalb weder ADHS als Diagnose, noch ist eine Tendenz zu ADHS dadurch nachgewiesen.


Die Fragebögen dienen selbst dem Arzt als "Hinweis", aber keinesfalls als "Beweis" oder gar als "Diagnose". Als - meist uninformierter und bestenfalls möglicher ADHS-Kandidat - wird das aber entweder bewusst "unter den Teppich gekehrt", oder aber einfach ignoriert.</p>
<p>Eine Website, die derartige Fragebögen anbietet, suggeriert dem "ADHS-Anfänger" damit einen Hauch von Seriosität. Dabei ist das Gegenteil der Fall. Wer daran interessiert ist Fragen zu beantworten, der spiele Trivial Persuit. Das hat dann wenigstens Sinn.



ADHS-Test beim Arzt


Wer sich einen ADHS Selbsttest unterzieht, ist gut beraten gleich zu einem Arzt zu gehen und den Selbsttest zu vergessen.


Die Fragebögen beim Arzt haben den unschlagbaren Vorteil, Teil einer handfesten Diagnose zu sein. Außerdem sind die Fragebögen standardisiert und somit in der Masse vergleichbar und nachvollziehbar. Sie sind ein Baustein der ADHS-Diagnose. Sie werden fachlich ausgewertet und dienen dem Arzt als informative Ergänzung für das Arzt-Patienten-Gespräch.


Tipp: ADHS-Selbsttests im Internet gibt es viele. Bitte ignorieren sie alle die Sie finden können. Sie tun sich damit selbst einen großen Gefallen.


Doch auch für die ADHS-Berater und ADHS-Beraterinnen ist das Thema nicht ganz ungefährlich. Gerade wenn dieser Job von emotional vorbelasteten Menschen ohne berufliche Qualifikation gemacht wird, werden schnell falsche Entscheidungen als mögliche Lösungen empfohlen. Den Hilfesuchenden stürzen diese Entscheidungen vielleicht in eine noch schwierigere Situation als sie sowieso schon sind.


Ein guter Wille entschuldigt noch lange nicht die Empfehlung falscher Handlungen!



Werbung (Amazon)

Therapie-Tools ADHS im Kindes- und Jugendalter: Mit E-Book inside und Arbeitsmaterial


    Kommentare 1

    • Sogar die Tests beim Arzt ersetzen das begleitende Gespräch nicht.


      Ein Beispiel:

      "Kauen Sie an den Fingernägeln?"

      Das kann ich ganz klar mit NEIN beantworten.


      Dass jedoch das Knabbern an den Fingern und Händen als Begleiterscheinung von 43 Jahren Ekzem Ergebnis des selben Handlungsimpulses ist, würde nur durch gezielte Nachfrage des Arztes oder der Aufmerksamkeit des Patienten bemerkt werden.


      Aus dem NEIN wird ein JA