Heilsteine bei ADHS?

Angepriesen werden verschiedene Steine. Ausgewählt werden sie durch "Fachkundige", die in langen und privaten "Beratungsgesprächen" die richtigen Steine "ermitteln". Oft dringen die Esoteriker dabei in sehr private Bereiche ein, wo sie nun wirklich nichts verloren haben.


Natürlich sind Eltern von Kindern, die von ADHS betroffen sind, oft gestresst und stehen selber oft unter Strom. Doch die schlauen Wunderheiler haben hier die Möglichkeit gleich doppelt zu kassieren: Einmal für die Kinder und einmal für die Eltern.


Die Wirkung soll sich zwischen drei und sechs Monate vielleicht(!) einstellen. Die Anwendung ist natürlich ganz leicht. Einfach die ausgewählten Steine immer bei sich tragen. Wenn die Wirkung nicht eintritt, dann wurden sie falsch angewendet ... wer es glaubt.


Der Versuch der Heilung durch Heilsteine kostet wertvolle Zeit die man anders besser verwenden kann. Zu dem verursacht die "Steinheilung" beim Kind einen sehr großen Erfolgsdruck. Denn die Steine lösen im Kind einen Erfolgszwang aus. Das Kind versucht so zu sein wie andere Kinder seines Alters. Und das klappt nicht. ADHS-Kinder können nicht einfach mit einem Knopf oder Heilstein umschalten! Die daraus entstehende psychische Belastung kann so enorm sein, dass sich neue Probleme bilden. Der Erfolgsdruck kann z.B. Bettnässen auslösen.


Das bis heute jegliche Nachweise über die Wirksamkeit fehlen ist klar. Ausgenommen davon sind die "Erfolgsgeschichten", die sich die Vertriebler in der Branche so ausdenken.


ADHS mit Heilsteinen zu heilen ist Schwachsinn.



Aber ...


Obwohl Heilsteine alles andere als eine zu empfehlende Therapie bei ADHS darstellen, gibt es natürlich Menschen mit hohem esoterischen Bildungsstand. Und auch der Placeboeffekt darf bei Heilsteinen natürlich nicht außer acht gelassen werden. Möglicherweise kann via Placeboeffekt bei "leichten ADHS" tatsächlich Änderungen eintreten. Dabei ist der "Heilstein" die Blockade, die andere Menschen von Natur aus im Hirn haben, um nachzudenken, was sie da gerade machen oder bald machen wollen. Der Heilstein übernimmt also die Funktion "Halt, nochmal nachdenken".


Dies wäre dann tatsächlich eine Änderung, die durch den Heilstein herbeigeführt wurde. Letztlich fällt dies eher in den Bereich der Verhaltenstherapie. Und dazu bräuchte es theoretisch keinen blinkenden Heilstein. Ein Stein, der auf der Straße gefunden wurde, könnte den gleichen Effekt herbeiführen. Allerdings ist der natürlich nicht so schön anzuschauen. Er wäre "nichts besonderes". Das könnte es schwer machen, den Kindern diese Therapiemöglichkeit näher zu bringen.


Buchtipp: ADS - Topfit beim Lernen (Amazon.de)

    Teilen

    Kommentare