Haustiere und ADHS

Irrtümlicherweise schenken Eltern ihren Kindern Haustiere, für welche sie von den Eltern voll verantwortlich gemacht werden. Dabei vergessen Eltern ihre eigene Verantwortlichkeit für das Kind. Kinder können die Verantwortung für ein Tier allein nicht übernehmen.



Deshalb bedenken Sie als Eltern in solchen Fällen immer folgende Punkte:

  • Einem ADHS-Kind kann nicht die 100%ige Verantwortung für ein Tier überlassen werden. Betreuen Sie das Tier mir ihren Kindern gemeinsam.
  • Wenn die Betreuung des Tieres nicht gesichert ist, schaffen Sie sich besser keines an!
  • Planen Sie das Taschengeld ihres Kindes nicht für Tiernahrung o.a. Dingen für das Tier ein!
  • Vor der Anschaffung eines Tieres sollte dies mit allen Familienmitgliedern besprochen sein.
  • Das Tier sollte nicht im Kinderzimmer sein "zu Hause" haben. Wenn ihr Kind mal im Kinderzimmer Fußball spielt, ist das Tier dort nicht gut aufgehoben. es braucht einen sicheren Ort
  • Informieren Sie sich über die Haltung des gewollten Tieres. Der Tierschutzbund oder Tierheime werden Sie dabei unterstützen.
  • Halten Sie das Tier nicht "auf biegen und brechen". das sorgt nur für unnötigen Zündstoff in der Familie.



Werbung (Amazon)

Mein Haustier spiegelt mich: Das Spiegelgesetz