Erfolgreicher Unterricht mit ADHS-Kindern in der Klasse

  • Eine breite Informationsbasis über das Krankheitsbild ADHS
  • Akzeptanz des Kindes und seiner Beeinträchtigung
  • Offen für nötige Änderungen (z.B. Gestaltung des Klassenraumes; Sitzplatz des Kindes mit welches vom ADHS betroffen ist) , welche dem Kind entgegen kommen
  • Struktur
  • Aktiv (z.B. authentisch den Kindern gegenüber)
  • Passiv (z.B. keine plötzlichen Änderungen)



Chancengleichheit für Kinder mit und ohne ADHS


Alle Kinder in der Klasse brauchen Chancengleichheit.


Chancengleichheit in der Klasse bedeutet nicht, dass jedes Kind dieselbe Zuwendung, dasselbe Material, etc. bekommt, sondern jedes Kind bekommt das, was es braucht. (O `Reagan 1997)



Das Lernumfeld des ADHS-Kindes:

  • Immer in der Nähe des Lehrers sitzend (vorne an der Tafel)
  • Neben einem ruhigen Mitschüler / Mitschülerin (Stichwort: positives Modell)
  • U.U. auch alleine Sitzend als Hilfe (Ablenkungsgefahr minimieren)
  • Nicht direkt neben dem Fenster sitzen lassen
  • Möglichst kein Sitzplatzwechsel während des Schuljahres
  • Darauf achten, das beim ADHS-Kind nur die Arbeitsmaterialien auf dem Tisch liegen, die auch benötigt werden
  • Stillarbeit (Kurzzeit; später längere Stillarbeiten



Werbung (Amazon)

Erfolgreich lernen mit ADHS: Der praktische Ratgeber für Eltern