ADHS akzeptieren

Erster Schritt


Der erste Schritt besteht darin, zu den Fehlern und Schwächen des Kindes (bzw. zu den eigenen als ADHS-Patient) zu stehen. Das bedeutet das Kind (bzw. sich selbst) annehmen wie es (oder man selber) ist.



Zweiter Schritt


Im zweiten Schritt werden die Probleme angegangen, welche am meisten die Teilnahme am normalen Leben behindern.


Um den zweiten Schritt durchzuführen sind Strategien nötig, die möglichst einfach und leicht verständlich sind. Ein wichtiger Bestandteil dabei ist ein "Coach", welcher weniger eine Überwachungsfunktion hat, sondern als eine "korrigierende und helfende Hand" fungiert.



Werbung (Amazon)

Komm, das schaffst Du!: Aufmerksamkeit, Koordination und ADHS: Ergotherapeutische Alltags- und Inklusionshilfen für Kinder