ADHS - Was ist das?

  • Noradrenalin ist zuständig für die Aufmerksamkeit (u.a.)
  • Serotonin ist zuständig für die Impulssteuerung (u.a.)
  • Dopamin ist zuständig für den Antrieb (u.a.)


Die Neurotransmitter haben in ihrer Komplexität auch Aufgaben, welche diese nur gemeinsam erfüllen können:

  • Noradrenalin und Serotonin sind gemeinsam für Angst und Irritabilität verantwortlich
  • Serotonin und Dopamin sind gemeinsam für Appetit, Sex und Aggressionen verantwortlich
  • Dopamin und Noradrenalin sind gemeinsam für die Motivation verantwortlich

Die genannten drei Neurotransmitter sind in ihrer Gesamtheit zuständig für Stimmung, Emotion und Kognition.


Bei ADHS ist dieses Zusammenspiel der Neurotransmitter je nach Ausprägung stärker oder weniger stark gestört. Um die daraus entstehenden Folgen und Probleme zu kompensieren, gibt es Hilfen von der medizinischen Seite und von der pädagogischen (erzieherischen) Seite.


So einfach, wie sich diese Erklärung liest, ist ADHS im Alltag leider nicht. Es gibt eine Reihe von Begleiterkrankungen und die täglichen Schwierigkeiten zu Hause. Deshalb lässt sich das gesamte Spektrum ADHS nicht in einer solchen Erklärung darstellen.


In den Medien wird ADHS leider immer wieder als Modediagnose bezeichnet. Es sei eine Krankheit, welche von der "bösen" Pharmaindustrie nur erfunden wurde, um Geld auf Kosten von Kindern zu verdienen. Dazu muss man wissen, das ADHS - leider - keine Modediagnose ist. Es ist auch kein "Phänomen unserer Zeit".


ADHS ist eine Krankheit, die Eltern, als auch selbstbetroffene Erwachsene, ernst nehmen müssen. Ein 8-Minuten Beitrag im TV deckt nicht mal Ansatzweise das ganze ADHS Bild ab.


Die Abkürzung ADHS steht für: Aufmerksamkeits-Defizit-Hyper- (Hypo)-aktivitäts-Syndrom