Alltag entspannen

  • Hallo!


    Hier ist ja leider nicht so viel los. Ich hoffe aber, das ich trotzdem eine Antwort bekommen kann.


    Wir haben in unserem Familienalltag ständig Spannungen. Eine Krise jagt die nächste. Und oft endet es mit Geschrei. Alles ist ein Problem. Hausaufgaben, aufräumen, alles!!! Selbst das Verräumen der Straßenschuhe löst eine Katastrophe aus. Ganz einfache Sachen sind nicht umsetzbar. Nichts klappt. Gar nichts.


    Obwohl ich schon viel zu ADHS gelesen habe, scheitere ich bei meiner eigenen Familie bei jeder sich bietenden Gelegenheit. In den Büchern steht immer nur drinnen, was ADHS ist, das man Geduld braucht, man soll Grenzen setzen und so weiter. Aber es gibt keine konkreten Hilfen. Darum kaufe ich auch keine Bücher mehr. Überall steht das gleiche drinnen.


    Oft denke ich, ich schaffe es nicht mehr. ;(


    lg

    Flocki

  • Hallo Flocki,


    ich würde mir hier auch mehr Leben wünschen. Aber die hängen wohl alle bei Facebook rum ;)


    Was Du beschreibst kann ich gut nachfühlen. Vor allem frustriert es aber, wenn man viel theoretisches Wissen aus den Büchern hat, es aber trotzdem nicht schafft. Ich glaube, das die Bücher höchstens einen Anstoß zum Umdenken geben können. Aber so richtig helfen? Naja. Wer mehr als drei ADHS-Bücher zuhause stehen hat, hat zu viel Zeit zum Lesen.


    Wir alt ist denn deine Tochter / dein Sohn? Und bekommt er schon Medikinet?


    LG

    Jule

  • Hallo


    Ich habe zwei Söhne (4 + 7). Der Große bekommt Medikinet als Retard. Aber bis es morgens wirkt, ist er mit viel Schreierei schon auf dem Weg in die Schule. Und am Nachmittag, wenn es nachlässt, ist er nicht zu ertragen. Er ist dann richtig am durchdrehen. Er wirft sich weinend auf den Boden wenn er etwas nicht will. Hausaufgaben gehen praktisch überhaupt nicht. Was er in der Schule nicht mitkriegt, weiß er auch nicht. Ich bringe ihn nicht mal bis an den Schreibtisch.


    Er kommt jetzt in die dritte Klasse, aber den Stift kann er immer noch nicht richtig halten. Er hat Schuhe mit Klettverschluss, weil er sich nicht selbst die Schuhe binden kann. Er hat bald Geburtstag und möchte andere Kinder einladen. Ich weiß aber, es wird keiner kommen. Es war noch nie jemand da.


    Unser Familienalltag ist die Hölle.


    ;(

  • Hallo Flocki


    Du könntest den Kinderarzt mal fragen, ob man die Medikation ändern kann. Morgens nach dem Aufstehen eine normale Medikinet, und später, wenn er zur Schule geht, nimmt er die Retard. Bis die Retard wirkt, verliert die normale Medikinet langsam ihre Wirkung. Der Rebound sollte damit verhindert werden.


    Zwischen Mittag und Nachmittag müssen dann alle Pflichten (zum Beispiel Hausaufgaben) erledigt sein. Und wenn die Wirkung der Retard dann nachlässt, dann ist es besser ihn in Ruhe zu lassen.


    LG

    Jule